Google+-Nutzer können jetzt Kommentare und Weiterleitungen verhindern

Und zwar funktioniert dies schon, wenn sie einen Beitrag verfassen. Bislang war eine Sperre erst im Nachhinein möglich. In den nächsten Wochen soll es zahlreiche weitere kleine, von Anwendern gewünschte Korrekturen geben.

Nutzer von Google+ können ab sofort ihre Posts für Kommentare sperren oder auch eine Weiterleitung verhindern. Beide Funktionen waren zwar bisher schon verfügbar, jedoch erst nach dem Versand an die intendierten Adressaten, sprich: Kreise.

Das Update hat einer der Entwickler, Ebby Amirebrahimi, in einem Blogeintrag gemeldet. Beide Optionen seien jetzt im Interface für neue Mitteilungen vorhanden. Für die Anwender gebe es damit eine zusätzliche Sicherheit, um die Verbreitung ihrer Posts außerhalb der intendierten Zielgruppe zu verhindern.

Um die Optionen anzuzeigen, ist es nötig, den Pfeil nach unten der Circles-Liste anzuklicken (siehe Bild). Dort sind beide Arten von Sperren wählbar. Klickt man eine an, erfährt man, was dies genau bewirken wird, und muss noch einmal bestätigen, bevor die Funktion in Kraft tritt.

Dem Blog zufolge wurde das Feature vielfach nachgefragt. Amirebrahimi verspricht noch weitere kleine Verbesserungen innerhalb der nächsten Wochen. Man sei dafür weiterhin auf Hinweise der Nutzer angewiesen.

Nutzer von Google+ können direkte Kommentare zu ihren Beiträgen jetzt verhindern (Screenshot: ZDNet).
Nutzer von Google+ können direkte Kommentare zu ihren Beiträgen jetzt verhindern (Screenshot: ZDNet).

Themenseiten: Google, Internet, Networking, Soziale Netze

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google+-Nutzer können jetzt Kommentare und Weiterleitungen verhindern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *