Öffentlicher Betatest von SoftMaker Office 2012 für Windows gestartet

Die Bürosoftware ist nun vollständig zu Microsoft Office 2010 kompatibel. Ab sofort gibt es eine Standard- und eine Professional-Edition. Letztere enthält mehrere Wörterbücher und ein Outlook-Pendant namens eM Client.

SoftMaker hat einen öffentlichen Betatest der 2012er-Ausgabe seiner gleichnamigen Bürosoftware für Windows gestartet, die zur aktuellen Version von Microsoft Office kompatibel ist. So können damit beispielsweise Dokumente in den Dateiformaten DOCX, XLSX und PPTX geöffnet und bearbeitet werden.

Ab sofort gibt es außer einer Standard-Variante mit der Textverarbeitung TextMaker, der Tabellenkalkulation PlanMaker und dem Präsentationsprogramm Presentations auch eine Professional-Edition. Sie bietet zusätzlich den Outlook-Ersatz eM Client, einen Duden-Korrektor sowie zwei Duden-Wörterbücher und vier Langenscheidt-Taschenwörterbücher. Bisher waren alle Nachschlagewerke in der Standard-Version enthalten, die weiterhin 69,95 Euro kosten soll. Für die Professional-Variante werden 99,95 Euro fällig. Eine Lizenz gilt für bis zu drei Rechner, egal ob diese privat oder geschäftlich genutzt werden.

SoftMaker Office 2012 kommt in einer Standard- und einer Professional-Version (Bild: SoftMaker).
SoftMaker Office 2012 kommt in einer Standard- und einer Professional-Version (Bild: SoftMaker).

Mit eM Client will SoftMaker seine Office-Suite auch für Firmen interessant machen, die aufgrund von Outlook bisher nicht auf Microsoft Office verzichten wollten. Kern ist ein E-Mail-Programm, das POP3, IMAP und SMTP unterstützt, inklusive Google Mail, GMX, Web.de und Hotmail. Bestehende E-Mails lassen sich aus Outlook, Outlook Express oder Mozilla Thunderbird importieren. Hinzu kommt eine Termin- und Aufgabenverwaltung auf Basis des iCal-Standards (etwa Google Kalender) sowie Kontaktmanagement. Auch Facebook, Skype und eine Chatfunktion sind integriert.

Der Duden-Korrektor übernimmt in TextMaker die Rechtschreib- und Grammatikprüfung, zeigt stilistische Fehler auf und sorgt für eine automatische Silbentrennung. Das Duden-Universalwörterbuch ist in der kürzlich erschienenen siebten Auflage enthalten. Die Langenscheidt-Taschenwörterbücher „Englisch“, „Französisch“, „Italienisch“ und „Spanisch“ liegen ebenfalls in aktualisierten Versionen vor. Sie bieten jeweils rund 130.000 Stichwörter und Wendungen, die sich in eine Fremdsprache und zurück übersetzen lassen.

Interessenten können die Beta von SoftMaker Office 2012 für Windows nach einer Registrierung bis 31. Oktober kostenlos ausprobieren. Danach erscheint entweder eine weitere Vorabversion oder die Final. Wer von einer alten SoftMaker-Office-Version auf die neue Professional-Variante upgraden möchte, zahlt 49,95 Euro.

Der Anbieter weist darauf hin, dass der eM Client und die Wörterbücher noch nicht in der ersten Beta enthalten sind. Zudem befänden sich Hilfe und Handbücher noch auf dem Stand von SoftMaker Office 2010.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Öffentlicher Betatest von SoftMaker Office 2012 für Windows gestartet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *