Dell senkt Preise für Business-Notebooks um bis zu 28 Prozent

Die Palette reicht vom 13-Zoll-Gerät bis zur Workstation mit 15,6 Zoll. Alle reduzierten Modelle verfügen über Sandy-Bridge-Prozessoren und entstammen den Reihen Latitude sowie Precision. Bis zum 30. September entfallen auch die Versandkosten.

Latitude E5520 (Bild: Dell)
Latitude E5520 (Bild: Dell)

Dell hat die Preise seiner Notebook-Reihen Latitude und Precision um bis zu 28 Prozent reduziert. Alle sind mit der jüngsten Generation von Intels Core-i-Chips (Sandy Bridge) ausgestattet und richten sich vor allem an Firmenkunden. Außerdem soll eine Aktion die Verkäufe der kommenden Woche befeuern: Bis zum 30. September entfallen die Versandkosten für alle Latitude-, Optiplex- und Precision-Systeme, die auf der Dell-Mittelstands-Website bestellt werden. Ausgewählte vorkonfigurierte Dell-Latitude-Systeme sind zudem innerhalb von 48 Stunden erhältlich.

Am meisten lässt sich Dell zufolge mit den Notebook-Modellen der Latitude-Serie E5420, E5520 (je 15,6 Zoll), E6420, E6520 (je 14 Zoll), E6320 (13 Zoll) und den Precision-Modellen M4600 sowie M6600 (15,6-Zoll-Workstations) sparen. Diese Modelle sind als SmartValue-Systeme in den Varianten „Base“, „Essential“ und „Advanced“ verfügbar.

Das Dell Latitude E6420 beispielsweise hat ZDNet im April getestet und mit 7,8 von 10 Punkten (Note: gut) bewertet. Im Fazit heißt es: Das Chassis ist gut verarbeitet und sieht durch die Verwendung von Materialien wie Alu oder hochwertiger Kunststoffe wertig aus. Allerdings sollte das Gerät ein wenig flacher sein. Die Tastatur bietet hohen Schreibkomfort. Aber auch das Innenleben überzeugt: Das 6420 zeigt die enorme Leistung von Intels Sandy-Bridge-CPUs, die mit klassischen Business-Anwendungen spielend zurechtkommen.

Exakt die gleiche Note hatte das Latitude E5520 im März erreicht. Die Neuauflage der E-Serie ist gelungen, hieß es hier in der Zusammenfassung: Das Latitude E5520 hat ein wertiges, stabiles Chassis, eine komfortable Tastatur sowie zahlreiche Schnittstellen und Erweiterungsmöglichkeiten. Lediglich das Fehlen von USB 3.0 ist ein Minuspunkt. Der integrierte Prozessor auf Sandy-Bridge-Basis sorgt für eine sehr gute Systemleistung.

Themenseiten: Business, Dell, Hardware, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell senkt Preise für Business-Notebooks um bis zu 28 Prozent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *