Deutsche Telekom startet auf der IAA ein Portal für Auto-Apps

Communicar.de bietet iOS- und Android-Apps für Autofahrer sowie Informationen von Telekom-Partnern (Screenshot: ZDNet).
Communicar.de bietet iOS- und Android-Apps für Autofahrer sowie Informationen von Telekom-Partnern (Screenshot: ZDNet).

Die Deutsche Telekom hat auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt am Main den Start des Portals Communicar.de bekannt gegeben. Es handelt sich dabei um eine Plattform, auf der sich Autofahrer einen Überblick über Auto-Apps im Google Android Market sowie im Apple App Store verschaffen können. Zudem werden Nachrichten, Testberichte und Informationen von Telekom-Partnern zur Smartphone-Nutzung im Auto angeboten.

Der Schritt ist im Zusammenhang mit einer vor einem Jahr verkündeten neuen strategischen Ausrichtung des Telekommunikationskonzerns zu sehen. Damals wurden die drei Bereiche “Energie” beziehungsweise Smart Grid, “eHealth” beziehungsweise Medizin sowie Fahrzeugelektronik als Wachstumsmärkte benannt und mit Führungskräften besetzt. Die drei neu gegründeten Sparten agieren unter dem Oberbegriff “intelligente Netzwerklösungen”. Gemeinsam sollen sie 2015 einen Umsatz von einer Milliarde Euro erwirtschaften.

Eine Verbraucherstudie des Marktforschungsinstituts NW Research im Auftrag von Communicar.de hat vor kurzem festgestellt, dass bereits zwei Drittel der Autofahrer Apps bei der Reiseplanung oder während der Fahrt benutzen. App-fähige Endgeräte und Internetzugang halten in den kommenden Jahren nach Ansicht der Telekom verstärkt Einzug in die Fahrzeuge. Um davon zu profitieren, kooperiert der Konzern unter anderem mit dem Automobilzulieferer Continental.

Eine andere Säule des Telekom-Engagements ist es, in diesem Umfeld für eine größere Zahl an Apps zu sorgen. Dazu wurde im vergangen Jahr der Ideenwettbwerb Appfahren.de ausgerufen. In dessen Rahmen kamen insgesamt 1885 Ideen für das vernetzte Fahrzeug zusammen. Als Gesamtsieger wurde jetzt auf der IAA Florian Kock aus Stuttgart ausgezeichnet. Er erhielt für seine App-Idee “m’i’electric” die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung “Goldene Auto-App”.

Die Gewinner-App analysiert über mehrere Wochen hinweg das Fahrverhalten und berechnet auf Grundlage der ermittelten Daten, ob sich der Umstieg auf ein Fahrzeug mit Elektroantrieb lohnt. Sie hält dafür unter anderem die zurückgelegten Strecken sowie die Dauer der Fahrten fest und ermittelt beispielsweise, ob der Fahrer Umwege in Kauf nehmen muss, wenn er Ladestationen für das Elektrofahrzeug anfährt. Die Telekom glaubt, dass eine solche App in naher Zukunft für viele Autofahrer interessant sein könnte. Sie verweist darauf, dass einige große Automobilhersteller auf der diesjährigen IAA ankündigten, im Laufe des Jahres 2013 Mittelklassefahrzeuge mit Elektroantrieb auf den Markt zu bringen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Deutsche Telekom startet auf der IAA ein Portal für Auto-Apps

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *