Ebay startet Pilotprojekt für neues Zahlungsverfahren

Käufer zahlen den Artikelpreis nicht direkt an den Verkäufer, sondern an Ebay. Das Unternehmen leitet die Summe nach Versand der Ware an den Verkäufer weiter. Dadurch will es die Hemmschwelle beim Handel mit unbekannten Verkäufern herabsetzen.

Ebay testet im Rahmen eines Pilotprojekts ein neues Zahlungsverfahren auf seinem deutschen und österreichischen Online-Marktplatz. Im Zuge dessen zahlen Käufer den Preis für einen Artikel nicht mehr direkt an den Verkäufer, sondern an Ebay. Das Unternehmen leitet die Summe anschließend an den Verkäufer weiter. In der Pilotphase wird das neue Verfahren ausschließlich auf Artikel angewandt, die von neu registrierten Verkäufern eingestellt werden.

Durch die Änderung biete man Käufern „noch größeren Schutz und mehr Konsistenz beim Handel mit neuen Verkäufern“, teilte das Internetauktionshaus mit. Eine Forsa-Studie habe gezeigt, dass eine der wesentlichen Barrieren, die deutsche Verbraucher davon abhalte, noch höhere Summen beim Online-Shopping auszugeben, ein Vertrauensdefizit gegenüber ihnen nicht bekannten Händlern sei. Mit dem neuen Zahlungsverfahren will Ebay diese Hürde beiseite räumen.

Dabei treten die Verkäufer ihre Preisforderung gegen den Käufer an Ebay ab. Anschließend macht das Unternehmen diese Forderung im eigenen Namen gegenüber dem Käufer geltend. Diesem stehen dieselben Bezahlmethoden zur Verfügung wie bisher, darunter Banküberweisung, PayPal, Kreditkarte, Lastschrift oder Skrill (ehemals Moneybookers).

Ist das Geld bei Ebay eingegangen, wird der Verkäufer darüber informiert und aufgefordert, die Ware zu verschicken. Nachdem der Artikel versendet und in „Mein Ebay“ als verschickt markiert wurde, zahlt Ebay den Verkäufer auf Basis bestimmter Auszahlungsfristen aus. Der Verkäufer kann dabei wählen, ob die Auszahlung auf sein Bank- oder PayPal-Konto erfolgen soll. Die Fristen richten sich nach dem Typ des Mitgliedskontos (privat oder gewerblich), der Auszahlungsmethode (PayPal oder Überweisung) sowie bei gewerblichen Verkäufern dem Service-Status und der Verkaufshistorie.

Themenseiten: Business, E-Commerce, Ebay

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Ebay startet Pilotprojekt für neues Zahlungsverfahren

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. November 2011 um 9:40 von Stuntdriver

    Geldmaschine
    Und wieder eine Geldmaschine gebaut. Bei dem vorhandenen Volumen wird sich mit kurzfristigen Anlagen Millionen alleine durch den Zins verdienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *