FBI erforscht Hackerangriffe auf Hollywood-Stars

Einige Dutzend Prominente wurden angeblich Opfer von Hackerangriffen. Die FBI-Niederlassung in Los Angeles ermittelt. Eine Gruppe namens "Hollywood Leaks" rühmt sich ihrer Erfolge bei Twitter.

Berichterstattung von TMZ (Screenshot: ZDNet)
Berichterstattung von TMZ – ohne Nacktbild (Screenshot: ZDNet)

Die FBI-Niederlassung in Los Angeles ermittelt zu einer Serie von Hackerangriffen, die auf prominente Hollywood-Stars zielten. „Das FBI ermittelt gegen eine Person oder eine Gruppe, die für eine Serie von Computerzugriffen bei berühmten Persönlichkeiten verantwortlich ist“, sagte FBI-Sprecherin Laura Eimiller gegenüber ZDNet.

Sie erklärte, sie könne die Zahl der möglichen Opfer nicht nennen, schätzte sie aber auf „Dutzende“. Nach ihren Angaben laufen die Ermittlungen bereits seit Ende 2010. Für Aufsehen sorgten zuletzt die privaten Nacktaufnahmen der Schauspielerin Scarlett Johansson, nämlich Selbstporträts mit der Handykamera, die auf ihrem Computer gespeichert waren und später über BuzzFeed veröffentlicht wurden. Ins Gespräch durch freizügige Fotos kamen ebenfalls Mila Kunis und Justin Timberlake. Bereits im März hatte sich Vanessa Hudgens mit dem FBI getroffen, nachdem angeblich Nacktfotos von ihrem Account bei Google Mail entwendet und online veröffentlicht wurden.

Wer hinter dem Johansson-Angriff steht, ist bislang unklar. Auch die Frage, ob die behaupteten Fälle im Zusammenhang stehen oder überhaupt der Wahrheit entsprechen,kann niemand eindeutig beantworten. Anders als Unternehmen scheuen Prominente auch Publizität durch Hackerangriffe nicht. Schlagzeilen sind ihren Karrieren förderlich, aber sie sind zugleich ein Ziel für Hacker, die nach Aufmerksamkeit suchen. Diese könnten auch leichtes Spiel dabei haben, da einfache Passwörter oft schnell zu erraten und die Antworten auf Sicherheitsabfragen dank umfangreicher Promi-Berichterstattung leicht zu ermitteln sind.

Eine Gruppe namens Hollywood Leaks nahm immerhin den Ruhm für sich in Anspruch, den Twitter-Account der Rapperin Kreayshawn übernommen zu haben. Die Hacker machten ihren Followern Nackfotos zugänglich, die sie von Kreayshawns Handy entwendet hatten. Sie selbst brüsten sich ihrer Erfolge unter dem Twitter-Namen „HWLeaks“. Obwohl die aktuellen Promi-Hacks schon seit März für Aufsehen sorgen, scheint der Twitter-Account von Hollywood Leaks erst seit 19. August aktiv zu sein. Die Gruppe nimmt unter anderem für sich in Anspruch, eine Kopie des Tom-Cruise-Films „Rock of Ages“ geleakt zu haben. Außerdem habe sie die Telefonnummern von David Spade, Miley Cyrus, Ashley Tisdale und anderen veröffentlicht.

FBI-Sprecherin Eimiller wollte nicht zur Frage Stellung nehmen, ob die Ermittlungen auch auf das Hackerkollektiv Anonymous zielen, das durch Angriffe auf Regierungsbehörden und Unternehmen wie Sony bekannt wurde. „Es gibt eine Menge Hacker da draußen“, erklärte sie.

Themenseiten: Hacker

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu FBI erforscht Hackerangriffe auf Hollywood-Stars

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *