Intel investiert 24 Millionen Dollar in Software-Start-ups

Seine Investititionssparte unterstützt sieben junge Unternehmen. Ihre Schwerpunkte sind Cloud-Computing, Analytik, Spiele und Social. Die Investitionen von Intel Capital addieren sich in diesem Jahr auf 273 Millionen Dollar.

Logo Intel

Intel Capital, die Investmentsparte des Chipherstellers, steckt weitere 24 Millionen Dollar in sieben Softwareunternehmen. Fünf dieser Firmen bekommen erstmals Unterstützung durch Intel, während die beiden anderen eine erneute Kapitalspritze erhalten. Intel Capital ist seit 1991 aktiv und förderte einige erfolgreiche Unternehmen wie den Linux-Distributor Red Hat, den Datenbankhersteller MySQL sowie den Middleware-Anbieter JBoss.

Die neue Investitionsrunde zielt vor allem auf Cloud-Computing und Analytik ab, aber auch von Spielen und Sozialen Netzen ist viel die Rede, wenn die Start-ups ihre Aktivitäten beschreiben. Intels Millionen fließen beispielsweise an DynamicOps in Burlington, das IT-Abteilungen mit einer Virtualisierungsplattform helfen will, ihre vorhandene Infrastruktur zu nutzen, während sie zunehmend auf Clouddienste setzen.

Auf Intels Förderliste steht zudem enLighted im kalifornischen Sunnyvale, das an Software für „intelligentere“ Gebäude und Beleuchtungssysteme arbeitet. IP Commerce in Denver entwickelt eine Platform-as-a-Service für E-Commerce. Gaikai in Los Angeles steht für cloudbasiertes Gaming – konkret streamt es 3D-Videospiele direkt in den Webbrowser. Swrve New Media in San Francisco entwickelt Analytik-Software für Social Games. Revolution Analytics aus Paolo Alto bietet Dienste und Software auf der Grundlage des Open-Source-Projekts „R“ für statistische Analyse. Guavus liefert Echtzeit-Analysen für Dienste-Anbieter.

„Die beste Computing-Erfahrung verbindet fortgeschrittenste Hardware mit großartiger Software“, erklärte Arvind Sodhani, President von Intel Capital. „Diese Investments in die absolut besten Softwareanbieter spielen eine wesentliche Rolle in Intels Softwarestrategie, indem sie die Schaffung einer überzeugenden und einzigartigen Benutzererfahrung über Geräteplattformen hinweg fördern. Sie zeigen auch, dass wir in jeder Phase investieren, um dieses Ökosystem zu unterstützen.“

Im Jahr 2011 hat Intel bereits 76 Investitionen in Höhe von 273 Millionen Dollar vorgenommen. 47 Prozent dieser Mittel gingen an Unternehmen außerhalb von Nordamerika. Im Gesamtjahr 2010 brachte Intel insgesamt 327 Millionen Dollar für 119 Investitionen auf, von denen 44 Prozent für Firmen außerhalb von Nordamerika bestimmt waren. Seit 1991 investierte Intel Capital über 10 Milliarden Dollar in rund 1050 Unternehmen in 47 Ländern.

Themenseiten: Business, Intel, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel investiert 24 Millionen Dollar in Software-Start-ups

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *