Intel: Ultrabooks werden Tablets künftig ähnlicher

CFO Stacy Smith erwartet eine Konvergenz in Form leichter Convertible Tablets. Windows 8 für ARM wird seiner Ansicht nach keine Legacy-Anwendungen unterstützen. Deshalb sieht er es nicht als OS für PCs, Notebooks und Ultrabooks an.

Intels Chief Financial Officer Stacy Smith hat seine Vision einer Konvergenz von Ultrabooks und Tablets vorgestellt. Auf einer Konferenz in New York sagte er, „die Formfaktoren im Notebook-Sektor haben die letzten Jahre etwas stagniert. Künftig wird man den Bildschirm umklappen können und in manchen Situationen den Touch-Modus nutzen.“

Damit skizzierte Smith eine Kategorie kompakter und leichter Notebooks, die sich wie heutige „Convertibles“ in ein Tablet verwandeln lassen. „Das wird nicht 2011 passieren, aber das ist die Richtung, in die wir diese Plattform [nämlich Ultrabooks] langfristig weiterentwickeln.“

Später führte Smith noch einmal das Ultrabook-Konzept aus: „Wir wandeln hier das Notebook neuerlich um – in etwas, das Ultrabook heißt. Sehr dünn, lange Akkulaufzeit, leichte Geräte, immer an, sofort vernetzt, Touchscreen-fähig.“ Neu ist hier lediglich der letzte Punkt – dass Intel bei den ultraleichten Notebooks auf berührungsempfindliche Bildschirme setzt, hatte es so noch nicht kommuniziert. Von den ersten Ultrabook-Modellen scheint lediglich Asus‘ UX21 mit Touchscreen ausgestattet zu sein.

Außerdem ging Smith auf die Herausforderung durch Windows 8 ein, das auch für ARM-Prozessoren verfügbar sein wird. Er glaubt hier nicht an eine direkte Konkurrenz. „Es wird Win 8 für PCs und Ultrabooks geben, das bisherige Windows-Anwendungen unterstützt. In diesem Bereich des Marktes werden Sie ARM nicht sehen. Und dann wird es noch Win 8 für Tablets und Kleingeräte geben.“

Auch im letztgenannten Segment hofft Intel laut Smith noch, mit ARM konkurrieren zu können: „Wir wissen, dass es da auch ARM-Geräte geben wird. Für uns ist entscheidend, dass wir für diese Gerätegröße mehr Leistung liefern und damit mehr Funktionen ermöglichen. Wir glauben, dass wir damit gut fahren und einen ordentlichen Anteil am Markt erobern werden.“

Definition und Weiterentwicklung der Produktkategorie Ultrabook (Folie: Intel)
Definition und Weiterentwicklung der Produktkategorie Ultrabook (Folie: Intel)

Themenseiten: ARM, Business, Intel, Mobil, Mobile, Notebook, Prozessoren, Tablet, Windows 8

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Intel: Ultrabooks werden Tablets künftig ähnlicher

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. September 2011 um 11:44 von Norb Ert

    Acer vs. Asus
    Hier habt Acer mit Asus verwechselt. Es gibt ein Asus UX21 aber kein Acer UX21!!

    Anm. d. Red.: Ja, natürlich, stimmt – steht ja auch in unserem links verlinkten Bericht zu den ersten Modellen. Danke für den Hinweis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *