Google: „Wir haben Motorola nicht nur wegen Patenten gekauft“

Laut Eric Schmidt ging es vor allem um "einige großartige Produkte". Bloomberg zufolge könnten 18 der insgesamt 17.000 Motorola-Patente Google im Kampf gegen Apple helfen. Chairman Schmidt hegt jedoch positive Gefühle gegenüber dem Konkurrenten.

Google Motorola

Laut seinem Aufsichtsratsvorsitzenden Eric Schmidt hat Google Motorola nicht nur wegen dessen Patentportfolios übernommen. Es sei dabei auch um Produkte gegangen, berichtet Bloomberg. „Wir haben es für mehr als nur Patente getan. Das Motorola-Team hat einige großartige Produkte“, sagte Schmidt im Gespräch mit Marc Benioff, CEO von Salesforce.com, auf dessen Hausmesse Dreamforce.

18 von insgesamt 17.000 Patenten aus dem Pool von Motorola Mobility könnten Google im Kampf gegen Apple wegen Android zugute kommen. Bisher ist der Suchanbieter noch nicht gerichtlich gegen Apple vorgegangen. Bloomberg zufolge datieren die Erfindungen von 1994 und sind das Herzstück dreier Motorola-Klagen gegen Apple. Sie decken essenzielle Technologien ab, etwa ortsbasierte Dienste, Antennendesigns, Übertragung von E-Mails, Touchscreen-Bewegungen, App-Management und 3G-Mobilfunk. Google hatte Mitte August angekündigt, Motorola für 12,5 Milliarden Dollar zu übernehmen.

Schmidt drückte auch seine Anerkennung für Steve Jobs aus, der vergangene Woche als Apple-CEO zurückgetreten war. Jobs hätte „mit Sicherheit die beste Leistung eines CEO in den vergangenen 50 Jahren“ abgeliefert, zitiert ihn Bloomberg. „Wir haben alle von der enormen Innovation bei Apple profitiert.“

Der Google-Chairman erklärte, er sei stolz auf sein Zwischenspiel als Apple-Direktor. Schmidt war in seiner Zeit als Google-CEO Mitglied von Apples Aufsichtsrat. Er legte sein Amt im August 2009 nieder, als sich der Wettbewerb zwischen den beiden Unternehmen verschärfte. Google stieg mit Chrome OS und Android in das Geschäft mit Computern und Smartphones ein und entwickelte sich zum direkten Konkurrenten von Apple.

Themenseiten: Android, Apple, Business, Google, Microsoft, Mobile, Oracle, Patente

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google: „Wir haben Motorola nicht nur wegen Patenten gekauft“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *