Apple heuert Jailbreaker „Comex“ an

Von ihm stammte zuletzt der browserbasierte Jailbreak für das iPad 2. Bei Apple macht er ein Praktikum von bislang unbekannter Dauer. Mit Peter Hajas hat Apple dieses Jahr schon einen Autor von Jailbreak-Software eingestellt.

Apple hat einen Autor von Jailbreak-Software für das iPhone angestellt: „Comex“ heißt mit bürgerlichem Namen Nicholas Allegra. Der 19-Jährige meldete seinen Frontenwechsel in seinem Twitter-Mikroblog. Demnach handelt es sich um ein Praktikum mit unbekannter Dauer.

Comex war einer der wichtigsten Köpfe hinter der Jailbreak-Website JailbreakMe.com. Sie ermöglicht es Nutzern von iOS-Geräten, ihr Gerät einfach durch einen Besuch im Webbrowser zu entsperren. Seit ihrem Start konnten auch technische Laien einen Jailbreak durchführen (lassen).

Mittels JailbreakMe 3.0 lässt sich das iPad 2 mit nur zwei Klicks entsperren (Screenshot: ZDNet).
Mittels JailbreakMe 3.0 lässt sich das iPad 2 mit nur zwei Klicks entsperren (Screenshot: ZDNet).

Zuletzt war Comex als Autor eines browserbasierten Jailbreaks für das iPad 2 aufgetreten. Um ihn durchzuführen, muss lediglich die Website www.jailbreakme.com aufgerufen und die Schaltfläche „Free“ angeklickt werden. Nach einem weiteren Klick installiert sich die App-Store-Alternative Cydia. Ein Neustart ist nicht erforderlich.

Aufgrund seiner Detailkenntnisse von iOS, besonders was den Bereich Sicherheit betrifft, ist es kein Wunder, dass Apple Comex einstellt. Jede Jailbreak-Lücke könnte schließlich auch in böser Absicht genutzt werden – um den Anwender auszuspionieren oder Schadsoftware auf seinem Gerät abzulegen.

Für die Jailbreak-Community ist es allerdings ein herber Verlust – und zwar schon der zweite in diesem Jahr. Auch Peter Hajas, der Entwickler von MobileNotifier, wurde vom iPhone-Hersteller angeworben.

Apple vertritt die Ansicht, dass ein Jailbreak und die Aufhebung des SIM/Net-Lock Verstöße gegen den Digital Millennium Copyright Act sind und die Lizenzbedingungen verletzen. Zudem erlischt durch eine Modifikation der Apple-Geräte die Garantie.

Themenseiten: Apple, IT-Jobs, Jailbreak, Mobil, Mobile, Software, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Adrian Kingsley-Hughes, Florian Kalenda
Autor: Adrian Kingsley-Hughes, Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Adrian Kingsley-Hughes, Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Apple heuert Jailbreaker „Comex“ an

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. August 2011 um 20:24 von Roy

    Jailbreak
    JaJa Apple. Flucht nach vorne.
    Und kommende Woche wird das Jailbreak patentiert und alle Nuter sofort verklagt die die "innovative" Apple hat´s erfunden Idee benutzt….

  • Am 30. August 2011 um 11:15 von Alexander Bohl

    Vorschlag für die nächste Stufe
    Da ja Geld genug vorhanden ist, wäre es doch eine gute Strategie, sämtliche führenden Entwickler der Mitbewerber Einzukaufen und in Dauerurlaub zu schicken. Dieses Vorgehen könnte man sich bei der Gelegenheit auch gleich patentieren lassen, aber optional auch mit sprachgesteuertem Abwerbungsinterface. Gibts zwar schon länger als den Computer, heisst Headhunting, aber Patente müssen sich ja schon lange nicht mehr vom Stand der Technik abheben…
    Glaube demnächst melde ich mal das „Patentamt“ zum Patent an… LG Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *