US-Geheimdienst NSA gibt Tipps zu sicherem Mac-OS-X-Einsatz

Die Hinweise sind für Behörden gedacht und beziehen sich auf Snow Leopard. Beispielsweise wird erklärt, wie man Bluetooth und Airport abschaltet. Für das Surfen im Web empfiehlt die NSA ein separates Nutzerkonto ohne Admin-Rechte.

Logo NSA

Der US-Geheimdienst National Security Agency (NSA) hat eine Broschüre mit Tipps veröffentlicht, wie Mac OS X in seiner gerade erst abgelösten Version 10.6 sicherer gemacht werden kann. Sie heißt „Hardening Tips for Mac OS X 10.6 ‚Snow Leopard'“ (PDF). Die meisten der Empfehlungen lassen sich auch auf andere Versionen des Apple-Betriebssystems anwenden, etwa den Vorgänger Leopard und den Nachfolger Lion.

Beispielsweise empfiehlt der Geheimdienst, für das Surfen im Internet und E-Mails ein eigenes Konto zu erstellen. Es sollte natürlich keine Administratorrechte besitzen. Offenbar beherzigen dies viele Mac-Anwender bisher nicht, sondern nutzen ein einziges Konto für alle Vorgänge.

Außerdem enthält die Broschüre eine Liste von LaunchDaemon- und LaunchAgent-Diensten, die für viele Nutzer – gerade in Büro-Umgebungen – überflüssig sein könnten. Beispielsweise empfiehlt es sich, den VPN-Dienst abzuschalten, wenn er nicht benötigt wird.

Viele Tipps orientieren sich speziell an den Anforderungen von öffentlichen Ämtern und Behörden. So rät die NSA, Bluetooth zu deinstallieren, und liefert dazu auch eine Anleitung – für den Fall, dass gerade kein Techniker verfügbar ist. Das gleiche gilt für die WLAN-Schnittstelle Airport.

Themenseiten: Apple, Software, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu US-Geheimdienst NSA gibt Tipps zu sicherem Mac-OS-X-Einsatz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *