Wall Street Journal: Auch Amazon und Google bieten für Hulu

Ab kommenden Mittwoch nimmt der Videostreaming-Dienst Offerten entgegen. Die Angebote sollen zwischen 500 Millionen und 2 Milliarden Dollar betragen. Auch Apple und Yahoo sollen Interesse haben.

Ab kommenden Mittwoch nimmt der Videostreaming-Dienst Hulu Übernahmeangebote entgegen, wie das Wall Street Journal unter Berufung auf „mit der Angelegenheit vertraute Quellen“ berichtet. Zu den Bietern sollen neben Yahoo auch Amazon, Google und DirecTV zählen. Bisher haben die Firmen noch keine Offerten abgegeben. Angeblich wollen sie aber zwischen 500 Millionen und 2 Milliarden Dollar für den Videodienst zahlen – anhängig von Inhalten und Lizenzrechten.

Erste Spekulationen über einen Verkauf von Hulu waren im Juni aufgekommen. Als erstes soll Yahoo Interesse gezeigt haben. Daraufhin habe der Hulu-Verwaltungsrat Investmentbanken zu Rate gezogen, die bei der Abwicklung des Verkaufs an den Höchstbietenden helfen sollen. Gleichzeitig warb das Unternehmen um mögliche Käufer aus den Bereichen Media, Technik und Kommunikation. Vergangenen Monat tauchten schließlich Berichte auf, dass Google zu den Interessenten gehöre. Ähnliche Meldungen gab es auch über Apple und Microsoft.

Die Übernahme des Videostreaming-Diensts könnte allerdings einige Probleme für den Käufer mit sich bringen. Hulus Haupteigner, die Medienunternehmen NBC Universal, Fox und ABC, gehören zu den Inhalteanbietern, denen die Idee mißfällt, Filme und Fernsehserien schnellstmöglich auch im Internet anzubieten. Nach Verhandlungen einigten sich Hulu und die Fernsehsender darauf, dass der Videodienst Filme und Serien erst acht Tage nach der Fernsehausstrahlung anbietet, statt wie zuvor am nächsten Tag.

Das dürfte für potenzielle Käufer eine entscheidende Rolle spielen. Schließlich wollen sie sicherstellen, dass sie über alle benötigten Inhalte verfügen, um Nutzer zum Wiederkommen zu bewegen. Berücksichtigt man zudem die Tatsache, dass Hulu mit dem übermächtigen Streaming-Anbieter Netflix konkurriert, der nach eigenen Angaben inzwischen über 25 Millionen Abonnenten hat, wird klar, dass es nicht unbedingt die attraktivste Option für Käufer ist.

Derzeit sei nicht sicher, dass Hulu überhaupt verkauft werde, so die Quellen des Wall Street Journal. Allerdings sei Yahoo nach wie vor sehr an einer Übernahme interessiert, was den Kaufpreis nach oben treiben könnte. Hulu selbst wollte sich auf Anfrage nicht zu dem Bericht äußern.

Mit fünfjährigen Exklusivrechten soll Hulu für Yahoo zwei Milliarden Dollar wert sein (Screenshot: ZDNet).
Mit fünfjährigen Exklusivrechten soll Hulu für Yahoo zwei Milliarden Dollar wert sein (Screenshot: ZDNet).

Themenseiten: Amazon, Apple, Business, Google, HDTV, Hulu, Internet, Microsoft, Yahoo, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Wall Street Journal: Auch Amazon und Google bieten für Hulu

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *