Apple erhält Patent auf in LCD integrierten Touchscreen

In einem anderen geht es um eine Oberfläche für Sprachnachrichten, wie sie iOS nutzt. Der Antrag ging dem iPhone-Launch nur einen Tag voraus. In einem diesbezüglichen Prozess hatte sich Apple mit Klausner Technologies geeinigt.

Apple hat ein Patent auf eine Liste von Sprachnachrichten bekommen (Bild: US-Patentamt).
Apple hat ein Patent auf eine Liste von Sprachnachrichten bekommen (Bild: US-Patentamt).

Apple hat 20 weitere US-Patente zugesprochen bekommen. Eines beschäftigt sich mit Touchscreen-Technik, die direkt in ein LC-Display integriert wird, ein anderes mit der Visualisierung von Sprachnachrichten, wie sie auf dem iPhone zum Einsatz kommt. Gemeldet hat dies zuerst Patently Apple.

In anderen Schutzrechten geht es um mit Schaltkreisen bedruckte Mainboards, Verarbeitung von Metadaten und ein System, den Standort des Benutzers in die Berechnung von Lieferzeiten beim Online-Shopping einfließen zu lassen. Ein weiteres beschreibt das Verhalten von Mac-OS-X-Anwendungen im Dock, die starten, wenn der Nutzer eine Datei auf sie zieht. Im gleichen Patent geht es um die Synchronisierung der Dock-Einstellungen eines Anwenders zwischen mehreren Geräten – eine Technik, die Apple mit MobileMe (dem Vorgänger der iCloud) eingeführt hat.

Das erwähnte Touch-Patent hatte Apple 2009 beantragt. Es beschreibt, wie die berührungsempfindlichen Stromkreise innerhalb der Pixel eines LCD verbaut werden könnten. Apple zufolge erfordert dies „weniger Einzelteile und/oder Fabrikationsschritte“. Das fertige Gerät falle dann „dünner, heller und stromsparender“ aus.

Den in einem anderen Patent beschriebenen „Manager für Sprachnachrichten auf einem tragbaren Multifunktionsgerät“ hatte Apple am 28. Juni 207 beantragt – am Tag vor dem Start des ersten iPhone. Die geschilderte Technik ist die von iOS: Insbesondere geht es darum, die der Anwender eine Nachricht aus einer Liste wählen kann und wie er das Abspielen steuert, das eine Zeitleiste visualisiert.

Wegen dieser Technik war Apple – ebenso wie sein zunächst exklusiver US-Partner AT&T – nach dem Start des iPhone von Klausner Technologies verklagt wurden. Es kam später zu einer außergerichtlichen Einigung, und die Patente von Klausner erscheinen nun als Referenzen im Anhang zu Apples Patent.

Themenseiten: Apple, Hardware, Mobil, Mobile, Patente, Software, Touchscreen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda, Josh Lowensohn
Autor: Florian Kalenda, Josh Lowensohn
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda, Josh Lowensohn
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Apple erhält Patent auf in LCD integrierten Touchscreen

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. August 2011 um 9:22 von Christian Vach

    Apple und Patente
    Offenbar fürchet Apple das Bessere (und das mit Recht). Statt bessere Technik und Software ohne die Apple typischen Behinderungen zu annehmbaren Preisen zu bauen, wird versucht die Mitbewerber durch solche schwachsinnigen Softwarepatente auszubremsen. Da kann ich nur sagen Apple „Nein Danke“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *