Konkurrenz zu Groupon: Google kauft The Dealmap

Der Dienst erlaubt Anwendern die Suche nach täglichen Rabatt-Angeboten in ihrer Umgebung. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Übernahme stärkt Googles Präsenz im lukrativen Markt für Online-Schnäppchen.

Google kauft The Dealmap

Google hat das Schnäppchenportal The Dealmap übernommen. Die US-Firma bietet Anwendern tägliche Angebote („Daily Deals“) zu Produkten und Dienstleistungen in ihrem Umkreis. Google erhofft sich nach eigenen Angaben von der Akquisition, sein Angebot in dem Geschäftsbereich „Google Commerce“ zu verbessern. Zu diesem Bereich gehört auch der Dienst Google Offers, den das Internetunternehmen nach dem fehlgeschlagenen Kauf von Groupon im Frühjahr dieses Jahres in den USA startete.

The Dealmap wurde 2010 von ehemaligen Microsoft- und Yahoo-Managern gegründet. Zur Schnäppchensuche können Anwender entweder einen Ort eingeben oder auf Mobiltelefonen die aktuelle Position verwenden. Das Start-up aggregiert und katalogisiert nach eigenen Angaben Produkte von 450 Anbietern und stellt täglich rund 400.000 Angebote zur Verfügung. Neben regionalen und thematisch spezialisierten Anbietern werden auch alle Daily Deals der US-Marktführer Groupon und LivingSocial durchsucht. Die Ergebnisse lassen sich hierbei nach verschiedenen Kriterien wie Einkaufen, Restaurant oder Events filtern.

In einer Pressemitteilung äußert sich Google optimistisch über Google Offers: „Wir sind vom frühen Erfolg unserer Angebote in diesem Geschäftsbereich begeistert und glauben, dass das Dealmap-Team uns helfen kann, unsere Produkte und Dienstleistungen in diesem Bereich für unsere Kunden und Händler noch weiter zu verbessern.“

The Dealmap hat 15 Mitarbeiter und verfügt nach eigenen Angaben über zwei Millionen registrierte Anwender, von denen über eine Million mittels einer iPhone- oder Android-Applikation auf das Portal zugreifen. Durch eine Kooperation mit Microsoft Bing und anderen Partnern, bei der lokale Deals unter anderem in Suchmaschinen-Ergebnissen angezeigt werden, erreicht man angeblich 85 Millionen Internetnutzer. Zu einer weiteren Zusammenarbeit mit Microsoft Bing äußerte sich Google ebenso wenig wie zum Kaufpreis.

Die Übernahme ermöglicht dem Internetkonzern, sich besser in dem boomenden und als extrem lukrativ geltenden Markt für Online-Rabatte zu positionieren, der bisher klar von den Konkurrenten Groupon und LivingSocial dominiert wird. Google Offers ist derzeit nur in den Städten Portland, New York und San Francisco verfügbar. In naher Zukunft sollen Austin, Boston, Denver, Seattle und Washington D.C. hinzukommen.

Themenseiten: E-Commerce, Google, Internet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Konkurrenz zu Groupon: Google kauft The Dealmap

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *