Auch für Unternehmen geeignet: LibreOffice 3.4.2 ist fertig

Das Update korrigiert kleinere Fehler und verbessert die Stabilität. Die meisten Nutzer können es im Produktivbetrieb einsetzen - auch Großunternehmen. Das nächste Bugfix-Release soll schon Ende August erscheinen.

LibreOffice Logo

The Document Foundation (TDF) hat ein zweites Update für ihre Anfang Juni bereitgestellte Bürosoftware LibreOffice 3.4 veröffentlicht. Es handelt sich um ein Bugfix-Release, das diverse Fehler beseitigt und dadurch die Stabilität erhöht. Version 3.4.2 ist die erste Ausgabe, die sich den Entwicklern zufolge uneingeschränkt für den Einsatz in Firmen eignet – auch in Großunternehmen.

Die Final unterscheidet sich nicht vom dritten Release Candidate. Daher müssen Nutzer, die den RC3 installiert haben, nicht umsteigen. In Version 3.4.2 stecken laut Release Notes weiterhin einige bekannte Fehler, die in Kürze behoben werden sollen. Beispielsweise lassen sich mit LibreOffice angelegte PowerPoint-Dateien (PPTX und PPT) nicht in Microsoft Office Web Apps und PowerPoint Viewer 2010 öffnen, wohl aber in MS Office. Mit Report Wizard erstellte Berichte stellen möglicherweise nicht alle Daten dar. Die Textverarbeitung Writer kann bei Verwendung der Undo-Redo-Funktion mit Formeln und vielen Fußnoten abstürzen.

LibreOffice 3.4.2 steht ab sofort für Windows, Linux und Mac OS X zum kostenlosen Download bereit. Den Entwicklern zufolge können es die meisten Nutzer und Unternehmen zu Produktionszwecken einsetzen. Das nächste Bugfix-Release mit der Versionsnummer 3.4.3 soll Ende August erscheinen und Sicherheit sowie Stabilität weiter erhöhen.

Vom 12. bis 15. Oktober findet in Paris die LibreOffice Conference statt, auf der die Community erstmals zusammenkommt. Das Entwicklertreffen steht in der Tradition der OpenOffice.org Conference. Auf dem Programm stehen Vorträge zu Einführung, Migration, Entwicklung und Interoperabilität von LibreOffice. Bis zum 8. August können online noch Themenvorschläge eingereicht werden. Sie werden von einer Jury bewertet.

Themenseiten: Linux, Open Source, Software, The Document Foundation, Windows, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Auch für Unternehmen geeignet: LibreOffice 3.4.2 ist fertig

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. August 2011 um 10:20 von Jan

    Ich denke nicht
    LibreOffice ist meines Erachtens nicht für Unternehmen geeignet. Man muss doch nur mal gucken, wie diese Unternehmen mal schnell ihre Auswertungen machen. Da wird hier ein wenig geklickt und da ein wenig geklickt, und zuletzt noch ein Makro aufgezeichnet. Dieses Makro wird von jemanden der VBA schon mal gesehen hat ein wenig angepasst und schon ist ein kompletter Reportprozess aufgesetzt, der dann mehrere Jahre in Aktion ist.
    Von diesen VBA-Makros sind unzählbar viele im Umlauf und alleine deswegen wird das für LO sehr schwer, da Fuss zu fassen.

    Zusätzlich gibt es für den Fall von Kundenkontakt immer noch Kompatibilitätsprobleme, so dass MS Office fast schon Voraussetzung ist.

    Gruß Jan

  • Am 8. August 2011 um 19:24 von MeinName

    Für Unternehmen
    LibrOffice ist eine gute Saceh, wie schon früher openOffice. Leider wehren sich meine Kunden gegen den Einsatz, der Grund: Den Paketen fehlt der Outlook-Client, bzw. ein geeignter Ersatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *