Amazon verzeichnet 51 Prozent Umsatzsteigerung im zweiten Quartal

Die Einnahmen klettern auf 9,91 Milliarden Dollar. Trotzdem sinkt der Gewinn um 8 Prozent auf 191 Millionen Dollar. Im dritten Quartal rechnet Amazon sogar mit einem Gewinnrückgang von bis zu 93 Prozent.

Amazon hat im zweiten Quartal 2011 einen Nettoumsatz von 9,91 Milliarden Dollar (6,83 Milliarden Euro) erzielt. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum legten die Einnahmen um 51 Prozent zu. Der Gewinn ging trotz der guten Verkäufe um 8 Prozent auf 191 Millionen Dollar (132 Millionen Euro) oder 0,41 Dollar je Aktie zurück. Damit übertrifft der Onlinehändler die Erwartungen von Analysten, die einen Aktiengewinn von 0,35 Dollar bei Einnahmen von 9,38 Milliarden Dollar vorausgesagt hatten.

In Nordamerika kletterten die Einnahmen auf 5,41 Milliarden Dollar. Das internationale Geschäft, das Großbritannien, Deutschland, Japan, Frankreich, China und Italien umfasst, steuerte 4,51 Milliarden Dollar bei. Beide Zahlen erhöhten sich gegenüber dem Vorjahresquartal um 51 Prozent.

Auf den Geschäftsbereich Medien entfielen 3,66 Milliarden Dollar (plus 27 Prozent). Zudem setzte Amazon elektronische Geräte im Wert von 5,89 Milliarden Dollar (plus 69 Prozent) um. Das Segment „Andere Einnahmen“, zu dem die Amazon Web Services gehören, verbesserte sich um 77 Prozent auf 359 Millionen Dollar.

„Niedrige Preise, ein wachsendes Angebot, schnelle Lieferungen und Innovationen treiben das größte Wachstum an, das wir seit mehr als zehn Jahren erlebt haben“, sagte Amazon-CEO Jeff Bezos. Der werbefinanzierte Kindle sei mit einem Preis von 139 Dollar zum bestverkauften E-Book-Reader seines Unternehmens aufgestiegen. Der Kindle Store biete zudem mehr als 950.000 Buchtitel, 800.000 davon kosteten 9,99 Dollar oder weniger.

Im laufenden dritten Quartal rechnet Amazon mit Einnahmen zwischen 10,3 und 11,1 Milliarden Dollar, was einem Wachstum zwischen 36 und 47 Prozent im Vergleich zum dritten Vierteljahr 2010 entspricht. Der operative Gewinn soll um 93 bis 37 Prozent auf 20 bis 170 Millionen Dollar schrumpfen. Darin enthalten sind einmalige Belastungen in Höhe von rund 180 Millionen Dollar.

Amazon hat seinen Umsatz im zweiten Quartal um 51 Prozent auf 9,91 Milliarden Dollar gesteigert (Bild: Amazon).
Amazon hat seinen Umsatz im zweiten Quartal um 51 Prozent auf 9,91 Milliarden Dollar gesteigert (Bild: Amazon).

Themenseiten: Amazon, Business, E-Commerce, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amazon verzeichnet 51 Prozent Umsatzsteigerung im zweiten Quartal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *