Nuance bringt Dragon Dictate für Mac 2.5

Die neue Version bietet erweiterte Funktionen für soziale Netzwerke, Korrektur und Bearbeitung und unterstützt Microsoft Word 2011. Mittels App wird das iPhone zum Funkmikrofon. Die Spracherkennung erscheint Mitte August für 199 Euro.

Nuance Communications hat Dragon Dictate für Mac 2.5 vorgestellt. In der neuen Version hat die Firma Erkennungsgenauigkeit und Leistungsgeschwindigkeit verbessert und die Sprachbefehle mit neuen Funktionsmerkmalen erweitert. Damit soll sich das Erstellen von Dokumenten, Versenden von E-Mails, Surfen im Internet, der Austausch in sozialen Netzwerken sowie die Interaktion mit zahlreichen Mac-Applikationen vereinfachen lassen. Nutzer von Dragon Dictate haben jetzt auch die Möglichkeit, in Microsoft Word 2011 das Diktieren von Texten und Sprachbefehlen mit Maus- und Tastatureingaben zu kombinieren.

Dragon Dictate 2.5 nutzt die kürzlich vorgestellte App „Dragon Remote Microphone“ (benötigt Version 11.5 von Dragon Premium, Professional oder Legal oder Version 2.5 von Dragon Dictate für Mac), die kostenlos im Apple App Store erhältlich ist. iPhone, iPod Touch oder iPad werden damit über ein WiFi-Netzwerk zum Funkmikrofon für Dragon. Anwender können so mit ihrem Smartphone oder anderen mobilen Geräten Texte diktieren und Mac- oder PC-Anwendungen steuern.

Mit Dragon Dictate 2.5 lassen sich gesprochene und manuelle Eingaben in Microsoft Word 2011 kombinieren. Die Spracherkennung von Nuance bietet integrierte Sprachbefehle für Microsoft Word 2011 zur Formatierung von Text, für das Einfügen von Tabellen und Grafiken und zur Sprachsteuerung zahlreicher Menüoptionen. Die Software ist kompatibel mit anderen beliebten Mac-Applikationen wie Apples Pages, Mail, TextEdit, iChat, Keynote, iCal Safari.

Dragon Dictate liefert außerdem integrierte Befehle für zahlreiche Applikationen, darunter Apple Mail, Safari, TextEdit, iCal und iChat. Darüber hinaus ermöglicht Dragon Dictate die Suche nach Dateien, das Posten von Updates auf Facebook oder Twitter, die Informationssuche im Internet und vieles mehr durch direkte Sprachbefehle, wie „Ich mag Dragon – Zu meiner Facebook Seite senden“ oder „Bei Yahoo nach Mietwagen suchen“.

In der neuen Version können Nutzer festlegen, wie bestimmte Wörter, Zahlen und Maßeinheiten formatiert werden sollen. Zudem lassen sich persönliche Präferenzen bei der Formatierung wie Datums-, Uhrzeit- und anderen Zahlenangaben sowie Maßeinheiten, Adressen oder Abkürzungen können nun vom Nutzer festlegen. Darüber hinaus erkennt Dragon Dictate 2.5 im neuen Zahlenmodus gesprochene Eingaben entweder als Zahl oder als Befehl und soll so noch einmal die Erkennungsgenauigkeit erhöhen.

Eine neue Funktion von Dragon Dictate 2.5 schaltet das Mikrofon automatisch in den „Schlaf“-Modus, wenn es eine Minute lang nicht genutzt wird. Anwender können die Zeitdauer bis zum Abschalten auch individuell festlegen.

Dragon Dictate für Mac 2.5 soll ab Mittte August für 199 Euro über die Nuance-Webseite sowie über den Fachhandel erhältlich sein. Nutzer von Dragon Dictate 2.0 erhalten ein kostenloses Update auf die neue Version 2.5.

Dragon Dictate für Mac 2.5
Dragon Dictate für Mac 2.5

Themenseiten: Facebook, Nuance, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Nuance bringt Dragon Dictate für Mac 2.5

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. Dezember 2011 um 15:19 von Lit Serv

    DD 2.5 Mac und DNS 11.0 für Windows PC
    Dragon Dictate (DD, aktuell: 2.5) und Dragon Naturally Speaking (DNS, aktuell: 11.0) sind beide aus dem Hause Nuance. DD ist die SW-Ausgabe für Mac (OS-X), DNS die für PC (Win Xp etc.).
    Ich habe mehrere Jahre lang Windows PCs benutzt, auch mit IBM ViaVoice und die letzten Jahre Dragon Natrually Speaking (DNS) von Nuance, jeweils immer in der aktuellen Version.
 Ich bin vor 2 Monaten auf ein MacBookPro umgestiegen. Zunächst habe ich DNS 11.0 Pro unter Parallels (VM für Mac) betrieben. Dann dachte ich, das geht erstklassig; sicher wird es noch besser gehen, wenn ich Dragon Dictate 2.5 für Mac kaufe und installiere.
    
Das Ergebnis: frustrierend. Dragon Dictate 2.5 hat (1) eine völlig andere Oberfläche, (2) andere Steuer-Kennworte, (3) schlechtere Erkennung, (4) fehlerhafte Funktionen bei Diktat in Anwendungen, z.B. willkürliche und falsche Markierungen von Text bei der Korrektur, (5) Mangelnde Flexibilität bei BlueTooth-HeadSets… …
Dragon Diktate 2.5 ist etwa auf dem Stand Dragon Naturally Speaking vor 5 – 7 Jahren.
    
Ist der Massstab die Verbesserung der eigenen Performance im Büro durch Office-SW, dann ist DNS seit der Version 9 eine Hilfe (aktuell 11.0), Dragon Diktate 2.5 aber nur ein technisches Spielzeug (“Gadget”), nicht mehr – und das ist viel zu wenig, vor allem verschwendetes Geld und verschwendete Zeit.

    Wer mir nicht so recht glauben mag, der schaue in den Foren von Nuance selbst nach: http://www.macspeech.com/extensions/forums/topic.php?id=1679 (“DD a nightmare compared to DNS”).

    Dort steht auch, warum dem so ist.

  • Am 15. Juni 2012 um 23:31 von Tante Renate

    Ein Krampf!
    Das Programm Dragon Dictate für Mac ist meiner Meinung nach unbrauchbar, ebenso MacSpeech Scribe. Das Lehrgeld hierfür beträgt ca. 300 EUR, ich bin sehr enttäuscht. Ich werde es nicht weiter empfehlen, sondern jedem davon abraten. Es ist ein Krampf. Nach Siri hatte ich wirklich Hoffnung.

    Die schlimmsten Bugs:

    Kein DSS oder DS2!
    Bugs in Zusammenhang Dragon Dictate und Word!
    Programm hängt nach Schaltung auf "Mikrofon-On" immer minutenlang – das sind auf die Dauer verdammt teure Minuten, wenn man eine Arbeitsstelle hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *