Apple verteilt vierte Beta von iOS 5 „Over-the-Air“

Es ist das erste Update, das ohne iTunes auskommt. Freigeschaltete iOS-Geräte benötigen allerdings weiterhin eine USB-Verbindung zu einem PC oder Mac. iOS 5 Beta 4 führt zudem die WLAN-Synchronisierung ein.

Mit der Beta 4 von iOS 5 verteilt Apple erstmals ein iOS-Update "Over-the-Air" (Screenshot: News.com).
Mit der Beta 4 von iOS 5 verteilt Apple erstmals ein iOS-Update „Over-the-Air“ (Screenshot: News.com).

Apple hat nur rund eineinhalb Wochen nach der Beta 3 eine weitere Vorabversion von iOS 5 freigegeben. Entwickler können das 133 MByte große Update erstmals „Over-the-Air“ (OTA) laden, also per WLAN oder Mobilfunknetz. Bisher muss ein iOS-Gerät für ein Update mit einem Rechner verbunden werden. Anschließend wird mit iTunes die Aktualisierung der neuen Firmware durchgeführt.

Allerdings funktioniert das Over-the-Air-Update nicht auf gejailbreakten Geräten. Entwickler, die ihr iOS-Gerät von Apples werksseitigen Beschränkungen befreit haben, um beispielsweise eine Installation von Anwendungen zu ermöglichen, die das Unternehmen nicht freigegeben hat, sind weiterhin auf eine USB-Verbindung zu einem PC oder Mac mit iTunes angewiesen.

Den Versionshinweisen zufolge enthält iOS 5 Beta 4 Fehlerkorrekturen und Verbesserungen. Unter anderem können Nutzer Musik, Bilder und andere Inhalte nun per WLAN mit ihrer iTunes-Mediathek synchronisieren. Voraussetzung dafür ist, dass sich PC oder Mac im selben Netzwerk befinden wie iPhone, iPod oder iPad. Zudem muss das iOS-Gerät mit einer Stromquelle verbunden sein.

Apple wird iOS 5 im Herbst als kostenloses Update anbieten. Üblicherweise gibt das Unternehmen mehrere Betaversionen an Entwickler aus, um Fehler zu finden und ihnen die Möglichkeit zu geben, neue Funktionen und APIs in ihre Anwendungen zu integrieren.

Erstmals vorgestellt wurde iOS 5 im Juni auf Apples Worldwide Developer Conference. Nach Unternehmensangaben wird es mehr als 200 neue Funktionen bieten. Dazu gehören das Notification Center, das Benachrichtigungen über E-Mails, SMS und Meldungen anderer Anwendungen zusammenfasst, und der Echtzeit-Messaging-Dienst iMessage, mit dem Anwender neben Texten auch Bilder und Videos an andere iOS-Nutzer verschicken können. Weitere Neuerungen sind der digitale Zeitungskiosk Newsstand und eine tiefere Twitter-Integration.

Themenseiten: Apple, Mobil, Mobile, iPad, iPhone, iPod

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple verteilt vierte Beta von iOS 5 „Over-the-Air“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *