Intel meldet fünften Rekordumsatz in Folge

Die Einnahmen klettern um 21 Prozent auf 13 Milliarden Dollar. Der Gewinn erhöht sich um 2 Prozent auf 2,95 Milliarden Dollar. Intel profitiert von einer hohen Nachfrage durch Unternehmen.

Intel hat im zweiten Quartal 2011 13 Milliarden Dollar umgesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresquartal legten die Einnahmen um 21 Prozent zu. Der Chiphersteller stellte damit zum fünften Mal in Folge einen neuen Umsatzrekord auf. Der Nettogewinn erhöhte sich um 2 Prozent auf 2,95 Milliarden Dollar.

Damit übertrifft der Chiphersteller seine eigene Umsatzprognose vom April, die bei 11,9 bis 12,9 Milliarden Dollar lag. Analysten hatten Einnahmen von 12,84 Milliarden Dollar vorausgesagt.

„Mit einem Umsatz von mehr als 13 Milliarden Dollar haben wir einen wichtigen Meilenstein erreicht“, wird Intel-CEO Paul Otellini in einer Pressemitteilung zitiert. „Eine starke Nachfrage durch Unternehmen nach unseren Technologien, die Zunahme mobiler Geräte und des Internet-Traffics, die zu einem Wachstum bei Rechenzentren führen, und die zunehmende Verbreitung von Computern in Schwellenländern haben uns Rekordergebnisse beschert.“

Der Umsatz der Data Center Group kletterte um 15 Prozent auf 2,4 Milliarden Dollar. Die PC Client Group steuerte 8,3 Milliarden Dollar bei (plus 11 Prozent). Der mit Atom-Prozessoren und den zugehörigen Chipsätzen erzielte Umsatz ging hingegen um 15 Prozent auf 352 Millionen Dollar zurück. Die Töchter McAfee und Infineon Wireless Solutions trugen zusammen eine Milliarde Dollar zum Konzernergebnis bei.

Bei einer Telefonkonferenz sagte Otellini zu einer möglichen Bedrohung durch die von Microsoft angekündigte Version von Windows 8 für ARM-Prozessoren, Intel-CPUs böten eine bessere Leistung und mehr Kompatibilität zu älteren Anwendungen. Windows 8 wird die erste Version des Microsoft-Betriebssystems sein, die auch auf ARM-Prozessoren läuft. Die ARM-Architektur wiederum dominiert den Smartphone- und Tablet-Markt.

Für das laufende dritte Quartal sagt Intel Einnahmen zwischen 13,5 und 14,5 Milliarden Dollar voraus. Das wären bis zu 30 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Bruttomarge soll im Bereich von 64 Prozent liegen.

Themenseiten: Business, Intel, Prozessoren, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel meldet fünften Rekordumsatz in Folge

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *