Mac OS X Lion: die wichtigsten Fragen und Anworten

Über 250 neue Funktionen bietet das neue Apple-Betriebssystem. Doch längst nicht alle Anwendungen nutzen die neuen Features. Zu bedenken ist auch, dass PowerPC-Programme unter Lion gar nicht mehr laufen.

OS X 10.7 Lion ist Apples erstes Betriebssystem, das einige Bedienkonzepte von der iOS-Plattform integriert. Vollbild-Auflösung für Anwendungen und auch das Launchpad sind zwei Beispiele, die iPhone-Nutzer schon länger kennen. Auch Multi-Touch-Gesten, die Apple in Lion noch einmal erweitert hat, stammen von der Mobilplattform. Mit der Einführung eines neuen Betriebssystems tauchen grundsätzlich Fragen zur Kompatibilität mit bisher genutzten Anwendungen auf. ZDNet hat einige Fragen von Nutzern gesammelt und gibt Anworten zu den wichtigsten Aspekten, die im Zusammenhang mit einem Upgrade stehen.

1. Kann ich meinen Mac auf Lion upgraden?
Mac OS X 10.7 lässt sich nur auf einem Intel-Mac mit 64-Bit-Prozessor installieren. Geräte mit Intel Core Duo oder Solo sind für Lion nicht geeignet.

2. Wie sieht es mit der Unterstützung von PowerPC-Programmen aus?
Mit Mac OS X 10.7 Lion unterstützt Apple keine PowerPC-Anwendungen mehr. Die dafür notwendige Emulationssoftware Rosetta steht unter Lion nicht mehr zur Verfügung. Ob man diese nachinstallieren kann, ist derzeit nicht bekannt. Offiziell werden PowerPC-Anwendungen jedenfalls nicht mehr unterstützt.

3. Woran erkennt man PowerPC-Programme?
Die Anwendung Systeminformationen listet sämtliche auf der Festplatte befindlichen Programme auf. Hierzu öffnen sie das Tool und klicken mit der Maus im Abschnitt Software auf Programme. Anschließend erscheint im Hauptfenster eine Liste mit Anwendungen. Sortieren sie diese Liste nach Art und scrollen sie so lange nach unten bis sie in der Spalte „PowerPC“ sehen. In der äußersten linken Spalte können sie nun den Programmnamen ablesen.

4. Programme im Vollbildmodus ablaufen zu lassen, ist eines der Hauptfeatures von Apples neuem Betriebssystem. Sind sämtlich Anwendungen standardmäßig vollbildtauglich?
Nein. Die Anwendungen müssen dieses Feature unterstützen. Ob eine Anwendung vollbildtauglich ist, zeigt sich an einem Icon rechts oben in der Titelleiste. Die meisten in Lion integrierten Programme beherrschen den Vollbildmodus. Einige Anwendungen wie Google Chrome bieten zwar in der Titelleiste das entsprechende Icon für den Vollbildmodus, allerdings funktioniert dieser nicht korrekt. Chrome verwendet für die Vollbilddarstellung keinen eigenen Space, sondern vergrößert sich auf dem aktuellen Desktop.

5. Launchpad sorgt eine bildschirmfüllende Ansicht aller auf dem Mac installierten Anwendungen. Kann ich das Aussehen von Launchpad sowie die Anzeige der Apps beeinflussen?
Derzeit erlaubt Launchpad lediglich die Gruppierung von Anwendungen in Ordner. Apps aus dem App Store lassen sich über die Alt-Taste deinstallieren. Das Aussehen und die Anzahl der Apps können nicht beeinflusst werden. Launchpad zeigt schlicht und ergreifend alle Apps an, die es finden kann. Wer beispielsweise Windows über die Virtualisierungssoftware Parallels installiert hat, sieht im Launchpad standardmäßig auch alle Windows-Anwendungen. Wenn man dies nicht wünscht, muss man in den Einstellungen für die virtuelle Maschine unter Optionen im Abschnitt Programme die Einstellung „Gemeinsame Windows-Programme mit Mac“ deaktivieren. Weitere Informationen zu diesem Problem bietet der Beitrag: OS X Lion: Windows-Anwendungen im Launchpad. Parallels hat inzwischen reagiert und ein Update bereitgestellt, das das Problem behebt.

Manche Programme zeigen sich trotz Deinstallation weiter im Launchpad. Durch das Löschen der Konfigurationsdatei im Ordner ~/Library/Application Support/Dock erneuert Lion die Icons des Launchpad nach der nächsten Anmeldung.

6. Was ist mit Programmen, die Adobe Flash und Oracle Java benötigen?
In Lion sind beide Komponenten nicht mehr vorinstalliert. Das heißt jedoch nicht, dass entsprechende Programme nicht mehr unter Lion laufen. Will man etwa Adobe Photoshop CS5.1 öffnen, erscheint ein Popup, das darauf hinweist, dass man die Java-Runtime benötigt. Praktischerweise kann man darüber auch gleich die fehlende Komponente installieren. Den Flash Player muss man hingegen von der Adobe-Website herunterladen:

7. Funktioniert Resume mit jeder Anwendung?
Apple schreibt zu Resume „Apps, die du beendest, werden jetzt beim nächsten Öffnen wieder genau an der Stelle geöffnet, an der du sie beendet hast.“ Das ist so leider nicht ganz richtig. Tadellos funktioniert die Technik nur mit Apple-Programmen. Diese merken sich Position, Schreibtischbereich (Spaces) und geöffnete Dokumente respektive Websites (Safari). Excel öffnet sich zwar mit den zuletzt bearbeiteten Dokumenten, vergisst aber auf welchem Space es ausgeführt wurde. Ähnlich verhält sich Google Chrome, Photoshop und andere Nicht-Apple-Anwendungen. Außerdem kann einem Resume auch auf die Nerven gehen. Etwa dann, wenn man ein Bild mit Vorschau öffnet, die App dann schließt und danach ein anderes Bild öffnet. Dann wird nämlich das erste Foto ebenfalls mitgeöffnet. Bei zwei Bildern mag das noch ganz o.k. sein, aber mit mehreren Fotos zeigt Resume hier eine gravierende Schwäche. Immerhin lässt sich die Funktion dauerhaft ausschalten (Systemeinstellungen-Allgemein-Fenster beim Beenden und erneuten Öffnen von Programmen wiederherstellen)

8. Früher gab es Exposé und Spaces für die Verwaltung von Fenstern und virtuellen Bildschirmen. Gibt es die noch und wie funktioniert Mission Control?
Mission Control verwaltet und erweitert die Funktionalität von Expose und Spaces, die es weiterhin gibt. Das Tool schafft im Wwesentlichen für Ordnung auf dem Mac, indem es den Wechsel zwischen einzelnen Anwendungen und virtuellen Desktops ermöglicht. Klickt man auf die Vollbilddarstellung einer Anwendung (rechts oben in der Titelleiste, sofern unterstützt) öffnet sich diese auf einem zusätzlichen virtuellen Bildschirm. Aktiviert man Mission Control, werden die aktuell verwendeten virtuellen Desktops a oberen Bildschirmrand verkleinert dargestellt. Sofern sich das Dock am unteren oder linken Bildschirmrand befindet, lässt sich ein weiterer virtueller Desktop mit einem Klick in die obere rechte Ecke erzeugen. Ein entsprechendes Symbol, das eingeblendet wird, wenn man den Mauszeiger nach oben rechts bewegt, deutet darauf hin.

9. „Zurück zu meinem Mac“ (Back to my Mac) soll jetzt auch mit einer kostenlosen Apple-ID funktionieren. Stimmt das?
Es ist richtig, dass für die Fernwartungsfunktion eines Macs mit Lion kein kostenpflichtiger MobileMe-Account mehr notwendig ist. Eine Apple-ID in Verbindung mit iCloud reicht dafür aus. Da iCloud allerdings erst im Herbst offiziell vorgestellt werden soll, funktioniert „Zurück zu meinem Mac“ nur, wenn man Zugriff auf die Beta-Version von iCloud hat. Die in Mac OS X 10.7 Lion integrierte Fernwartung unterscheidet sich zudem von der bisherigen Lösung unter Snow Leopard. Mit Lion blockiert ein Fernwartungsnutzer nicht mehr den an dem Mac arbeitenden User. Es wird ein zusätzlicher virtueller Bildschirm bereitgestellt, sodass zwei oder mehr Anwender gleichzeitig an dem Mac arbeiten können. Lion fungiert damit als Terminal-Server.

10. In welchem Verzeichnis befinden sich die Desktop-Hintergrundbilder?
Andromeda Galaxy ist das neue Standard-Hintergrundbild unter Mac OS X 10.7 Lion. Wie schon unter Snow Leopard befinden sich die Bilder im Verzeichnis /Library/Desktop Pictures. Insgesamt liegen 19 Desktopmotive in einer Auflösung von 3200 x 2000 Pixeln vor. Das dürfte Gerüchte zu einem als Retina-Display für Desktops bekannten Monitor neuen Schwung verleihen. Genährt werden die Spekulationen auch durch zahlreiche Programm-Icons, die in einer hohen Auflösung von 1024 mal 1024 Bildpunkten vorliegen. Die Einführung eines 16:10-Monitors mit einer Auflösung von 3200 mal 2000 dürfte somit nicht allzu unwahrscheinlich sein. Wenn sich das Dock am rechten Rand befindet, muss man für die Erzeugung eines zusätzlichen virtuellen Bildschirms den Mauszeiger in die linke obere Ecke bewegen.

11. Kann ich den schwarzen Anmeldebildschirm verändern?
Ja, das ist möglich. Wie dies genau funktioniert, erläutert der Beitrag: OS X Lion: Anmeldebildschirm anpassen

12. Front Row gehört leider nicht zum Lieferumfang von Lion. Kann ich die Media-Center-Software nachinstallieren?
Ja, das funktioniert. Es müssen lediglich einige Dateien von Snow Leopard in die entsprechenden Verzeichnisse unter Lion kopiert werden:
/System/Library/CoreServices/Front Row.app
/System/Library/PrivateFrameworks/BackRow.framework
/System/Library/PrivateFrameworks/iPhotoAccess.framework
/System/Library/LaunchAgents/com.apple.RemoteUI.plist
/Applications/Front Row.app

Alternativ kann man auch ein Installationsprogramm (Download), das vom Entdecker dieses Verfahrens, Ralph Perdomo, bereitgestellt wird, verwenden. Anschließend lässt sich Front Row mit der Tastenkombination cmd + esc oder einer Apple Remote starten. Allerdings funktioniert Perdomo zufolge mit dem iTunes-Update auf Version 10.4 die Musikwiedergabe nicht mehr unter Front Row.

13. Das Library-Verzeichnis des aktuellen Accounts ist nicht mehr sichtbar. Wie kann ich das ändern?
Im Terminal einfach chflags nohidden ~/Library/ eingeben und schon sollte das Verzeichnis im Finder zu sehen sein.

14. Die Scrollrichtung meiner Mighty Mouse unter Lion hat sich verändert. Wie kann ich die ursprüngliche Scroll-Funktion wieder herstellen?
Unter Lion ist die Scrollrichtung (Mausrad und Trackpad) standardmäßig so eingestellt, dass sich der Inhalt in Bewegungsrichtung der Finger bewegt. Die Einstellung lässt sich unter Maus respektive Trackpad ändern. Ist eine Mighty Mouse angeschlossen, nennt sich die Option „Beim Scrollen oder Navigieren Inhalt in Bewegungsrichtung der Finger bewegen“. Die Einstellung für das Trackpad lautet „Scrollrichtung: Natürlich – Inhalt folgt Fingerbewegung“.

15. Unter Windows 7 gibt es die Funktion Aero Snap, die ein Fenster genau auf die Häfte des Monitors vergrößert, wenn man es an den linken oder rechten Bildschirmrand bewegt. Damit lassen sich beispielsweise zwei Browserfenster mit optimaler Ausnutzung der Desktopoberfläche direkt nebeneinander positionieren. Steht diese Funktion auch unter Lion zur Verfügung?
Standardmäßig unterstützt Lion diese Funktion nicht. Das zurzeit noch kostenlose Programm BetterTouch Tool stellt neben erweiterten Optionen für die Gestensteuerung auch diese Funktionalität bereit. Zudem gibt es vom selben Autor die 1,59 Euro teure Anwendung BetterSnap Tool, die lediglich die Fenstersteuerung bietet.

Sicher sind noch viele Fragen offen. Haben Sie noch eine oder mehrere. Kein Problem. Senden Sie uns ihre Fragen zu Mac OS X 10.7 Lion. Wir versuchen, sie zu beantworten.

  • Kontaktformular
  • Themenseiten: Apple, Mac, Mac OS X 10.7 Lion

    Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
    Content Loading ...
    Whitepaper

    ZDNet für mobile Geräte
    ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

    Artikel empfehlen:

    Neueste Kommentare 

    2 Kommentare zu Mac OS X Lion: die wichtigsten Fragen und Anworten

    Kommentar hinzufügen
    • Am 1. Juni 2013 um 19:14 von Dragana

      Bei mir sind alle Fenster, alles im Computer größer geworden wie kann ich das alles wieder in normal größe machen???????????? Es hat was mit der Tastatur zu tun ich weis nur nicht welche ich Felder drücken muss?????????????

      • Am 1. Juni 2013 um 19:23 von Kai Schmerer

        Möglichwerweise ist der Bildschirmzoom aktiv. Mir Ctrl und Mausrad vorwärts scrollen lässt sich der Bildschirm wieder zurücksetzen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *