VMware meldet Gewinnsprung von 193 Prozent

VMware hat im zweiten Quartal 2011 einen Gewinn von 220 Millionen Dollar (155 Millionen Euro) erwirtschaftet. Das entspricht einem Anstieg um 193 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Umsatz kletterte um 37 Prozent auf 921 Millionen Dollar (649,8 Millionen Euro).

Der Non-GAAP-Aktiengewinn lag bei 0,55 Dollar, wie aus der gestern veröffentlichten Bilanz hervorgeht. Damit übertrifft das Quartalsergebnis die Erwartungen von Analysten deutlich, die Einnahmen von 873 Millionen Dollar und einen Profit von 0,47 Dollar je Aktie vorausgesagt hatten.

In den USA erhöhte sich der Umsatz des Virtualisierungsspezialisten zwischen April und Juni um 35 Prozent auf 450 Millionen Dollar. Das internationale Geschäft erzielte mit 38 Prozent ein höheres Wachstum und trug 471 Millionen Dollar zum Umsatz des zweiten Quartals bei.

Mit Lizenzen nahm VMware 465 Millionen Dollar ein, 44 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Sparte Dienstleistungen setzte 546 Millionen Dollar um (plus 30 Prozent). VMware-CEO Paul Maritz sagte, das gute Ergebnis seines Unternehmens sei ein Zeichen für die „zunehmende Verbreitung von Virtualisierung.“

Für das laufende dritte Quartal sagt VMware Einnahmen von 915 bis 940 Millionen Dollar voraus. Das entspräche einem Plus gegenüber dem Vorjahr zwischen 28 und 32 Prozent. Die operative Marge soll jedoch im Vergleich zum zweiten Quartal leicht zurückgehen.

Die Prognose für das Geschäftsjahr 2011 hat VMware angehoben. Der Jahresumsatz soll nun 3,65 bis 3,75 Milliarden Dollar erreichen. Im April war das Unternehmen noch von maximal 3,65 Milliarden Dollar ausgegangen. Analysten rechnen mit 3,68 Milliarden Dollar.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu VMware meldet Gewinnsprung von 193 Prozent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *