Google Maps schätzt Reisedauer nicht mehr

Der Algorithmus zur Auswertung der Verkehrsinformationen war zu ungenau. Google hat ihn fürs Erste abgestellt und arbeitet an einem neuen. Die in Deutschland kürzlich eingeführte Ebene "Verkehr" gibt es aber weiter.

Google Maps liefert - auch in den USA - nur noch pauschale Reisezeitangaben (Screenshot: ZDNet).
Google Maps liefert – auch in den USA – nur noch pauschale Reisezeitangaben (Screenshot: ZDNet).

Google Maps hat in der Routenfunktion die Vorhersage der Fahrzeit auf Basis von Verkehrsdaten gestrichen. Es erscheint nun nur noch die pauschal hochgerechnete Reisezeit neben der Kilometerangabe – auch in Regionen, zu denen Google Verkehrsinformationen vorliegen.

Die Änderung wurde zuerst von Search Engine Roundtable bemerkt. Für Anwender in Deutschland ändert sich wenig – eine aktuelle Anpassung der Zeitabschätzung hat es hierzulande nicht gegeben. Allerdings war das Feature zuletzt erwartet worden, da Google seit Kurzem auch in Deutschland Verkehrsinformationen darstellen kann.

Wer nach dem Grund für die Änderung sucht, wird im Hilfe-Bereich der Google-Site fündig. Dort schreibt Daniel Mabasa: „Wir haben beschlossen, dass unsere hinter diesem Feature steckenden Informationssysteme nicht so gut sind, wie sie sein könnten. Deshalb haben wir es vom Netz genommen und arbeiten an einer genaueren Lösung.“

Weiterhin gibt es dagegen die mit der Routenplanung nicht korrelierende Funktion „Verkehr“ innerhalb Google Maps, die für Deutschland erst letzte Woche eingeführt worden war. Die Ebene „Verkehr“ wird über das Widget in der rechten oberen Kartenecke ausgewählt. Sie kennzeichnet das aktuelle Verkehrsaufkommen mit unterschiedlichen Farben: Rot und Schwarz signalisiert Stop & Go, Rot steht für zäh fließenden Verkehr, Gelb zeigt hohes Verkehrsaufkommen an und Grün bedeutet freie Fahrt.

Um mehr über typische Verkehrsverhältnisse zu bestimmten Zeiten oder Wochentagen zu erfahren, kann man in der unten links angezeigten Legende nach einem Klick auf „Ändern“ auch Tag und Uhrzeit eingeben. Die Vorhersage basiert auf historischen Daten.

Themenseiten: Google, Internet, Navigation, Suchmaschine

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google Maps schätzt Reisedauer nicht mehr

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *