PayPal bringt mobilen NFC-Bezahldienst

PayPal hat auf der Konferenz MobileBeat in San Francisco einen auf der Nahfunktechnik NFC basierenden Bezahldienst vorgestellt. Er ermöglicht es, eine Überweisung auszulösen, indem zwei Mobiltelefone aneinander gehalten werden. PayPal will sich damit einen Anteil am Markt für mobile Bezahlsysteme sichern.

Den Dienst demonstrierte Laura Chambers, Senior Director of Mobile Operations bei PayPal, mit zwei Nexus-S-Smartphones. Sie sind mit NFC-Chips ausgestattet, die einen Informationsaustausch über eine kurze Distanz ermöglichen. Die Übertragung der Zahlungsdaten erfolgt über ein spezielles PayPal-Widget.

PayPal ermöglicht bereits mobile Zahlungen mit einer Anwendung, die per WLAN oder Mobilfunknetz kommuniziert und auch mobile Browser und Textnachrichten unterstützt. In einem geringen Umfang experimentierte das Unternehmen zudem mit NFC-Aufklebern, die auf der Rückseite von Mobiltelefonen angebracht wurden.

NFC-Bezahlsysteme sind ein Wachstumsmarkt. Laut Juniper Research sollen Nutzer bis 2014 Einkäufe in Höhe von rund 50 Milliarden Dollar darüber abwickeln. Neben Kreditkartenunternehmen wie Visa und MasterCard arbeiten auch Anbieter von Bezahlsystemen wie Verifone an entsprechenden Diensten. Visa hatte sich kürzlich durch die Übernahme des NFC-Dienstleisters Fundamo gestärkt, die PayPal-Mutter Ebay durch den Kauf des Mobile-Payments-Anbieters Zong für 240 Millionen Dollar.

Google hatte Ende Mai seinen NFC-Bezahldienst Wallet vorgestellt, der bisher ebenfalls nur vom Nexus S unterstützt wird. Mit ihm lassen sich Zahlungen über das PayPass-System von MasterCard ausführen. Außerdem will ein Joint Venture der vier großen US-Mobilfunkprovider im kommenden Jahr erste NFC-Tests starten.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu PayPal bringt mobilen NFC-Bezahldienst

Kommentar hinzufügen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *