Apple-Patentantrag sieht Datenaustausch zwischen iOS-Geräten mittels Gesten vor

Dateien sollen sich beispielsweise von einem iPhone auf ein darunter liegendes iPad schütten lassen - wie Wasser in einem Glas. Der Fortschritt könnte durch fließenden Sand oder tropfende Flüssigkeit symbolisiert werden.

Apple will sich eine Technik patentieren lassen, die einen Datenaustausch zwischen iOS-Geräten mithilfe „physischer Gesten“ ermöglicht. Der Blog Patently Apple hat den Patentantrag mit dem Titel „intuitive, gestenbasierte Kommunikation mittels physischen Metaphern“ entdeckt. Demnach können beispielsweise auf einem iPhone gespeicherte Dateien wie Wasser in einem Glas auf ein darunter liegendes iPad geschüttet werden, indem man das Smartphone kippt oder eine Wischbewegung in Richtung des Zielgeräts ausführt.

Während der Übertragung wird kein einfacher Fortschrittsbalken angezeigt, sondern der Nutzer sieht beispielsweise animierten Sand oder eine Flüssigkeit von einem Gerät zum anderen fließen. Trifft etwa ein „Datentropfen“ auf einen Punkt des unteren Geräts auf, verteilt er sich langsam auf dessen Display.

Apples Patentantrag beschreibt eine Technik, mit der sich Dateien von einem iOS-Gerät auf ein anderes schütten lassen (Bild: Patently Apple).
Apples Patentantrag beschreibt eine Technik, mit der sich Dateien von einem iOS-Gerät auf ein anderes schütten lassen (Bild: Patently Apple).

Die Geschwindigkeit, mit der sich ein Objekt auf dem Screen verteilt, wird durch die Dateigröße bestimmt. So bewegen sich Objekte mit viel Masse, die für eine große Datei stehen, langsamer als kleine Objekte, die kleine Dateien repräsentieren.

Apple schreibt in seinem Patentantrag, dass sich die iOS-Geräte mittels Bluetooth oder RFID identifizieren könnten, während zur Datenübertragung selbst eine ganz andere Technik denkbar sei.

Apples Idee erinnert an die Lösung „Bump“ von Bump Technologies. Die Software ermöglicht den Austausch von Dateien von einem Smartphone zum anderen, indem die Geräte einfach leicht zusammengestoßen werden. HP nutzt für seine WebOS-Geräte eine ähnliche Technik zur Übertragung von Lesezeichen, Liedern oder Dokumenten: Dazu müssen sich die Geräte lediglich berühren.

Themenseiten: Apple, Mobil, Mobile, iPad, iPhone, iPod

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Apple-Patentantrag sieht Datenaustausch zwischen iOS-Geräten mittels Gesten vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. Juli 2011 um 9:22 von dave

    Iditiotie der modernen IT Branche
    Es werden wieder allerlei Sachen Patentiert, damit man andere Verklagen kann. Dabei hat man noch gar nichts entwickelt. Es geht schlussendlich auch nicht mehr um gute Software Entwicklung, sondern nur darum mehr spielraum für Anwälte zu schaffen, damit diese in Zukunft andere Firmen verklagen können.

    Es würde mich gar nicht wundern, wenn schon heute mehr Geld für Rechteverdreher als für ehrliche Entwickler ausgegeben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *