Hacker dringen in Website des indischen Sicherheitsdiensts ein

Sie habe eine Reihe von E-Mail-Konten kompromittiert. Die indische Anti-Terror-Einheit vermutet die Täter im Ausland. Untersuchungen des Vorfalls dauern an.

Wie jetzt bekannt geworden ist, sind Hacker am Freitag in Server der indischen Anti-Terror-Einheit National Security Guards (NSG) eingebrochen. Wie die Times of India berichtet, kompromittierten die unbekannten Täter mehrere E-Mail-Konten. Die Beamten des NSG im Hauptquartier in Neu-Delhi wurden daraufhin angewiesen, das Internet nicht mehr zu nutzen.

Die Situation sei nicht alarmierend, sagte ein Sprecher der Behörde der Tageszeitung Indian Daily. Cyberexperten untersuchten die Schäden an der NSG-Website. „Es ist zu früh, um zu sagen, ob überhaupt Daten gestohlen wurden, aber die Dienste sind noch nicht wiederhergestellt.“

Laut einem Bericht der indischen Technik-Site Tech2 heißt es, es gebe bisher keine Hinweise darauf, wer oder welche Organisation hinter dem Angriff stecke. Nach ersten Untersuchungen vermute der NSG die Täter im Ausland. Als Vorsichtsmaßnahme seien zudem alle E-Mail-Passwörter zurückgesetzt worden.

Es ist nicht der erste Angriff auf eine indische Regierungsbehörde. Anfang Juni hatte das Hackerkollektiv Anonymous die Website des National Informatics Centre (NIC) als Teil einer größeren Aktion namens „Operation India“ gehackt. Die Attacke war angeblich eine Vergeltungsmaßnahme für das Vorgehen der Regierung gegen Demonstranten.

Auch in anderen Ländern der Region war Anonymous aktiv. In Malaysia bekannte sich das Kollektiv zu Angriffen auf mehr als 40 Regierungswebsites, die als Protest gegen Zensurmaßnahmen dienten.

Themenseiten: Big Data, Datendiebstahl, Hacker

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hacker dringen in Website des indischen Sicherheitsdiensts ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *