Google verbessert Datenschutz von Google+

Auf einen bestimmten Nutzerkreis eingeschränkte Nachrichten lassen sich ab sofort nicht mehr weiterverbreiten. Gleiches gilt für den ersten Eintrag einer nicht öffentlichen Diskussion. Google will auch die Darstellung von Beiträgen verbessern.

Google+ steht anfänglich nur einem eingeschränkten Nutzerkreis zur Verfügung (Bild: Google).
Google+ steht anfänglich nur einem eingeschränkten Nutzerkreis zur Verfügung (Bild: Google).

Google hat die Privatsphäreeinstellungen seines vergangene Woche gestarteten Social-Networking-Diensts Google+ überarbeitet. So ist es ab sofort nicht mehr möglich, halböffentliche Nachrichten weiterzuleiten.

Wenn bisher ein Eintrag erstellt wurde, der beispielsweise nur für Familienmitglieder einsehbar sein sollte, konnten diese ihn dennoch mit anderen Google+-Mitgliedern teilen, falls die Option „Weiterverbreiten blockieren“ („Disable reshare“) nicht aktiviert wurde. Das wird künftig standardmäßig nicht mehr möglich sein.

„Ab sofort werden eingeschränkte Beiträge nicht mehr öffentlich verteilbar sein – das ist wirklich wichtig für uns“, sagt Google-Entwicklerin Kelly Ellis in einem Video. „Bei Google+ solltest Du die Kontrolle darüber haben, wer deine Nachrichten sieht.“

Schon zum Start des Social-Networking-Projekts verhinderte Google, dass Nutzer den kompletten Thread einer eingeschränkten Diskussion mit anderen teilen konnten. Jetzt ist es auch nicht mehr möglich, den ersten Eintrag weiterzuleiten – außer man nutzt Copy and paste.

Ellis zufolge arbeitet Google zudem daran, die Art zu verbessern, wie Beiträge dargestellt werden. Man wolle verhindern, dass Nutzer von einer Flut von Updates überschwemmt werden.

Laut dem Internetkonzern befindet sich das Google+-Projekt noch in einer frühen Testphase. Anfänglich steht es nur einer begrenzten Nutzerzahl und lediglich auf Einladung zur Verfügung. Interessierte Anwender können sich unter Angabe einer E-Mail-Adresse bei Google registrieren, um zu einem späteren Zeitpunkt eine Einladung zu erhalten. Darüber hinaus ist Google+ auch als App im Android Market erhältlich. Eine Version für iPhone und iPad soll folgen.

Themenseiten: Big Data, Datenschutz, Google, Google Plus, Internet, Networking, Soziale Netze

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif, Declan McCullagh
Autor: Björn Greif, Declan McCullagh
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif, Declan McCullagh
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google verbessert Datenschutz von Google+

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *