Dell startet kostenlosen Beratungscheck für KMUs

Zur Zielgruppe zählen auch Existenzgründer. Der Telefoncheck bezieht auch genutzte Software oder Probleme wie Remote Access mit ein. Gleichzeitig gibt es ein neues Leasingangebot namens SparLease 24.

Logo von Dell

Dell hat einen telefonischen IT-Check für Existenzgründer und dynamisch wachsende kleine und mittelständische Unternehmen eingeführt. Er soll über gewöhnliche Verkaufsgespräche durch die Bandbreite diskutierter Themen hinausgehen.

Dell erwähnt als während des Telefonats zu klärende Punkte die Zusammenarbeit räumlich getrennter Anwender, Netzwerke und deren gemeinsame Nutzung sowie Austausch und Recycling von Hardware. Um Datensicherheit soll es ebenso gehen wie um die Einbindung mobiler Mitarbeiter (Remote Access). Dell empfiehlt nicht nur Hardware, sondern berät auch zu Anwendungslösungen wie Customer Relationship Management (CRM), Enterprise Resource Planning (ERP) oder bestimmten Dateisystemen.

Dell sieht sich als „überaus kompetenten Ansprechpartner“, da es in allen Bereichen der IT-Infrastruktur tätig sei – von Desktop-Lösungen bis hin zur Ausstattung ganzer Rechenzentren. Empfehlungen von HP-Produkten, die ein ähnliches Portfolio abdecken, sollte man wohl dennoch nicht erwarten.

Der Beratungsansatz konzentriere sich auf die geschäftlichen Bedürfnisse, heißt es, und beziehe daher auch mittel- und langfristige Ziele mit ein – auch im Hinblick auf die Finanzierung, wo Dell ebenfalls aktiv ist.

Für Existenzgründer und kleinere Unternehmen, die über ein geringes Eigenkapital und IT-Budget verfügen, hat Dell das neue Leasingangebot „SparLease 24“ konzipiert. Es kann ab einem Investitionsvolumen von 500 Euro genutzt werden. Der Kunde bezahlt die Bereitstellung und Nutzung der IT-Ausstattung in 24 Monatsraten. Am Ende der Laufzeit kann er sich entscheiden, die IT-Ausrüstung zu dem dann gültigen Marktwert zu kaufen, sie an Dell Capital Services zurückzugeben oder die Vertragslaufzeit zu verlängern. Bei Rückgabe fällt weder eine Schlussrate noch ein Restwert und Verwertungsrisiko an.

Im letzten Quartalsbericht vom Mai hatte Dell vor allem von seiner Stärke bei Großunternehmen profitieren können. Der Geschäftsbereich legte beim Umsatz um 5 Prozent auf 4,5 Milliarden Dollar zu und erwirtschaftete einen operativen Gewinn von 504 Millionen Dollar (plus 11,3 Prozent). Mit Produkten für kleine und mittelständische Unternehmen erzielte Dell Einnahmen von 3,8 Milliarden Dollar (plus 7 Prozent).

Themenseiten: Business, Dell, Mittelstand

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell startet kostenlosen Beratungscheck für KMUs

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *