New York Post blockiert iPad-Zugriff

Betroffen ist nur Mobile Safari auf dem Apple-Tablet. Alternative Browser und auch iPhone funktionieren - exakt wie bei bild.de. Leser sollen so zu einem digitalen Abo genötigt werden. Es kostet monatlich rund sieben Dollar.

Mit der New York Post sperrt eine weitere Zeitung speziell Nutzer des Apple iPad von ihren regulären Seiten aus. Ziel ist es, sie zum Kauf der iPad-App zum Preis von 1,99 Dollar zu bewegen.

Für diesen Preis bekommt man bei der New York Post allerdings nur 30 Tage Testzugang. Anschließend ist ein reguläres digitales Abonnement fällig. Es kostet für einen Monat 6,99 Dollar, für ein halbes Jahr 39,99 Dollar oder 74,99 Dollar für ein Jahr.

Wer die New York Post mit Safari besucht, bekommt nur einen Warnhinweis zu sehen, der auf den App Store verweist. Nutzt der Anwender auf seinem iPad einen anderen Browser, etwa Opera Mini oder Terra, öffnet sich die Site aber mit allen Inhalten. iPhone und iPod Touch sind auch mit Safari nicht betroffen.

Mit einer ähnlichen Maßnahme hatte in Deutschland die Boulevardzeitung Bild im Dezember 2010 für Aufsehen gesorgt. Mit Mobile Safari ist seither kein Zugriff auf www.bild.de möglich – exakt wie bei der NY Post aber durchaus mit alternativen iOS-Browsern.

Kein Zugriff: So präsentiert sich die New York Post auf dem iPad (Screenshot: ZDNet).
Kein Zugriff: So präsentiert sich die New York Post auf dem iPad (Screenshot: ZDNet).

Themenseiten: Apple, Browser, E-Books, Internet, Mobil, Mobile, Safari, iPad

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu New York Post blockiert iPad-Zugriff

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *