Bericht: Facebook will in Kürze offizielle iPad-App veröffentlichen

Laut New York Times befindet sich die Anwendung in der finalen Testphase. Sie wurde an die Touch-Oberfläche des Apple-Tablets angepasst. Mit dem iPad aufgenommene Fotos und Videos sollen sich direkt in das Social Network hochladen lassen.

Logo von Facebook

Facebook steht offenbar kurz vor der Freigabe eines Client für Apples iPad. Wie die New York Times unter Berufung auf informierte Kreise meldet, könnte die kostenlose App in den kommenden Wochen erscheinen.

Die Anwendung ist den Quellen der Zeitung zufolge seit fast einem Jahr in der Entwicklung und wurde an das größere Display sowie die Touch-Oberfläche des Apple-Tablets angepasst. Zurzeit befinde sie sich in der finalen Testphase.

Angeblich haben die Entwickler die Funktionen Facebook Chat und Facebook Groups nochmals überarbeitet. Außerdem bietet die App mehr Möglichkeiten als die Webversion. So lassen sich beispielsweise mit dem iPad aufgenommene Bilder und Videos direkt in das Soziale Netz hochladen und mit Freunden teilen.

Facebook und Apple wollten den New-York-Times-Bericht nicht kommentieren. Facebook-Sprecherin Jaime Schopflin erklärte lediglich: „Wir haben ein hervorragendes Verhältnis zu Apple, wie man an unserer iPhone-Applikation sehen kann, aber hinsichtlich einer iPad-App haben wir momentan nichts anzukündigen. Wir können keine Aussagen zu künftigen Facebook-Produkten treffen.“

Weil die Weboberfläche von Facebook nicht auf die Bedienung via Touchscreen ausgelegt ist, fordern Nutzer schon lange eine native App für das iPad. Für das iPhone gibt es eine solche Anwendung seit der Eröffnung des Apple App Store im Juli 2008. iPad-Nutzer mussten hingegen bisher auf Lösungen von Drittanwendern ausweichen, etwa My Pad, iFace oder Friendly.

Von einer nativen Facebook-App für iPad würden sicherlich nicht nur die Anwender, sondern auch das Social Network selbst und Apple profitieren. Unentschlossene Kunden, die zwischen einem Android-Tablet und dem iPad schwanken, hätten so einen Grund, zum Apple-Gerät zu greifen. Facebook zufolge verwendet rund die Hälfte seiner 500 Millionen Mitglieder ein Mobilgerät für den Zugang zu seinen Services. Außerdem sind die Mobilnutzer doppelt so aktiv wie die übrigen.

Generell bemüht sich das Soziale Netzwerk in letzter Zeit verstärkt um Apple-Kunden. Angeblich arbeitet es unter dem Codenamen „Project Spartan“ an einer Mobilplattform, die Apples App Store Konkurrenz machen soll. Die Site soll nur mit der Mobilversion von Safari abrufbar sein, sich also ausschließlich an iOS-Geräte richten. Gerüchteweise plant Facebook zudem eine Foto-Sharing-App für das iPhone, die eigenständig sein und Facebooks Infrastruktur nutzen, aber nicht direkt in das Netzwerk integriert sein soll.

Themenseiten: Apple, Facebook, Kommunikation, Mobile, Software, iPad

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Bericht: Facebook will in Kürze offizielle iPad-App veröffentlichen

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. Juni 2011 um 15:43 von Datschiburger

    … rund die Hälfte seiner 500 Mitglieder …
    Zitat aus Artikel „Facebook zufolge verwendet rund die Hälfte seiner 500 Mitglieder ein Mobilgerät für den Zugang zu seinen Services.“

    Da ist ja noch richtig Luft drin für Facebook was die Mitgliedszahlen betrifft…

    Hoppla, da haben sich doch einfach die Millionen weggestohlen. Danke für den Hinweis, Artikel ist korrigiert.
    Die ZDNet-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *