Llano: AMD stellt Fusion-APU für Notebooks vor

Es handelt sich um die ersten 32-Nanometer-Chips von AMD. Zur Auswahl stehen sieben Modelle mit zwei und vier Rechenkernen. Die auf dem Die integrierte Grafikeinheit basiert auf der Radeon-6000M-Architektur.

AMD richtet die Z-Series-APUs auf Tablets aus (Screenshot: Android Community).
AMD richtet die Z-Series-APUs auf Tablets aus (Screenshot: Android Community).

AMD hat heute die bislang unter dem Namen Llano bekannte Fusion-APU für Notebooks vorgestellt. Sie wird als A-Serie vermarktet und integriert CPU sowie GPU auf demselben Die. Ziel sind Standard-Notebooks ab 13 Zoll.

Zur Auswahl stehen insgesamt sieben Modelle, zwei Dual- und fünf Quad-Cores. Die A-Serie bringt erstmals bei AMD eine automatische Übertaktung der Rechenkerne in Notebook-Chips. Bislang waren nur die Desktop-Prozessoren damit ausgestattet. Bei der A-Serie handelt es sich um die ersten AMD-Prozessoren, die im 32-Nanometer-Prozess hergestellt werden.

Als CPU kommt nach wie vor der Stars-Core zum Einsatz, der bereits in den noch aktuellen Athlon-II- und Phenom-II-Prozessoren seinen Dienst verrichtet. Auch er ist keine echte Neuentwicklung, sondern nur eine Modifikation vorangegangener Architekturen. Daher gibt es weiterhin keine Implementierung von Hyperthreading, das bei der wachsenden Anzahl multicoreoptimierter Programme erhebliche Geschwindigkeitsvorteile bringt. Gegen Intels Sandy-Bridge-CPUs dürften die Chips weiterhin keine Chance haben – zumindest wenn es um die reine CPU-Leistung geht.

Deutlich besser sieht der Grafikteil aus: Hier nutzt AMD die Basisarchitektur der Radeon-6000M-Serie. Intels integrierte Grafik vom Typ HD3000 kann bei der 3D-Leistung nicht mithalten. Zudem setzt AMD darauf, dass die Grafikeinheiten auch für Aufgaben abseits der 3D-Berechnung genutzt werden, beispielsweise zum Kodieren von Videos. Dafür werden die Schnittstellen DirectX Compute sowie OpenCL unterstützt.

In den nächsten Wochen und Monaten sollen 150 Notebooks mit A-Serie-Prozessoren auf den Markt kommen. Zudem will AMD eine Desktop-Produktpalette vorstellen. Die A-Serie ist bereits die zweite APU-Familie von AMD. Die für Netbooks beziehungsweise flache Notebooks konzipierte C- beziehungsweise E-Serie wurde Anfang Januar eingeführt.

Der ZDNet-Artikel „Llano: So will AMD gegen Sandy Bridge punkten“ gibt einen umfassenden Überblick über die Neuerungen von Llano.

So positioniert AMD seine APUs gegen Intel.
So positioniert AMD seine APUs gegen Intel.

AMDs Mobil-APUs der A-Serie

Model A4-3300M A4-3310MX A6-3400M A6-3410MX A8-3500M A8-3510MX A8-3530MX
CPU-Kerne 2 2 4 4 4 4 4
CPU-Takt (Basis/Max) 1,9GHz / 2,5GHz 2,1GHz / 2,5GHz 1,4GHz / 2,3GHz 1,6GHz / 2,3GHz 1,5GHz / 2,4GHz 1,8GHz / 2,5GHz 1,9GHz / 2,6GHz
L2-Cache 2 MByte 2 MByte 4 MByte 4 MByte 4 MByte 4 MByte 4 MByte
Radeon-Typ HD 6480G HD 6480G HD 6520G HD 6520G HD 6620G HD 6620G HD 6620G
GPU-Kerne 240 240 320 320 400 400 400
GPU-Takt 444 MHz 444 MHz 400 MHz 400 MHz 444 MHz 444 MHz 444 MHz
Speicher DDR3-1333/ DDR3-1333 DDR3-1333 DDR3-1600 DDR3-1333 DDR3-1600 DDR3-1600
TDP 35 Watt 45 Watt 35 Watt 45 Watt 35 Watt 45 Watt 45 Watt

Themenseiten: AMD, Chipsätze, Hardware, Messen, Mobile, Prozessoren, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Llano: AMD stellt Fusion-APU für Notebooks vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *