Jailbreak der Beta von iOS 5 in unter 24 Stunden gelungen

Das iPhone-Dev-Team-Mitglied "MuscleNerd" schaltete einen iPod Touch mit iOS 5 frei. Dafür nutzte er den schon bekannten Exploit limera1n. Vorerst handelt es sich um einen Tethered Jailbreak, der nach jedem Bootvorgang wiederholt werden muss.

Screenshot eines gejailbreakten iPod Touch, auf dem iOS 5 laufen soll (Bild: Twitpic).
Screenshot eines gejailbreakten iPod Touch, auf dem iOS 5 laufen soll (Bild: Twitpic).

Weniger als 24 Stunden nach der Veröffentlichung der ersten Beta von iOS 5 hat das iPhone Dev Team einen Jailbreak für das Mobilbetriebssystem demonstriert. Laut einer Twitter-Nachricht des iPhone-Dev-Team-Mitglieds „MuscleNerd“ ist die Beta anfällig für limera1n, einen bekannten Exploit für die iOS-Boot-Software.

Damit ist es möglich, die werksseitigen Beschränkungen von Apple-Geräten aufzuheben und Programme zu installieren, die nicht von Apple freigegeben wurden. Für den Jailbreak benutzte MuscleNerd nach eigenen Angaben einen iPod Touch der vierten Generation mit iOS 5 Beta.

Als Beweis veröffentliche der iPhone-Hacker zwei Bilder. Sie zeigen den Homescreen des iPod mit dem Logo des Cydia Store beziehungsweise eine SSH-Anwendung für iOS eines Drittanbieters, die den Root-Zugriff auf das Dateisystem belegen soll.

Wie ReadWriteWeb berichtet, handelt es sich um einen Tethered Jailbreak. Das bedeutet, dass Nutzer ihr Gerät nach jedem Bootvorgang erneut freischalten müssen. Ein Untethered Jailbreak, der seit rund einem Monat für die aktuelle iOS-Version 4.3.3 zur Verfügung steht, hebt die Beschränkungen dauerhaft auf. Er muss erst nach der Installation einer neuen Softwareversion von Apple wiederholt werden.

Dass Apples neue iOS-Version so schnell freigeschaltet worden ist, kann nicht überraschen. Für die sogenannte Gold-Master-Version von iOS 4, die der mit dem iPhone 4 ausgelieferten Software entspricht, lag ebenfalls einen Tag nach der Veröffentlichung für Entwickler ein Jailbreak vor.

Apple beabsichtigt, die Final von iOS 5 im Herbst auszuliefern. Bis dahin können registrierte Entwickler das neue Release testen und sicherstellen, dass ihre Anwendungen zu den neuen Funktionen und Benutzerschnittstellen (APIs) kompatibel sind. Von iOS 4 gab es insgesamt vier Betaversionen, bevor es den Gold-Master-Status erreicht hatte und die finale Version freigegeben wurde. In dieser Zeit wurden zahlreiche Änderungen umgesetzt, Fehler behoben und Sicherheitslöcher gestopft.

Apple vertritt die Ansicht, dass ein Jailbreak sowie die Aufhebung des SIM/Net-Lock Verstöße gegen den Digital Millennium Copyright Act sind und die Lizenzbedingungen verletzen. Zudem erlischt durch eine Modifikation der Apple-Geräte die Garantie.

HIGHLIGHT

Jailbreak-Tools für iPhone, iPod touch, iPad und Apple TV

PwnageTool, redsn0w und Sn0wBreeze befreien iOS 4.3.3 von seinen werkseitigen Fesseln. Dadurch lassen sich deutlich mehr Funktionen auf den Mobilgeräten realisieren. Besserer Schutz für die Privatsphäre ist damit ebenfalls möglich.

Themenseiten: Apple, Jailbreak, Mobil, Mobile, iPhone, iPod

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Jailbreak der Beta von iOS 5 in unter 24 Stunden gelungen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *