WWDC: Apple stellt OS X Lion, iOS 5 und iCloud vor

Das Motto der World Wide Developers Conference ist ziemlich einfach: OS X Lion + iOS 5 + iCloud = WWDC 2011. Was so lapidar auf den Veranstaltungsplakaten steht, könnte allerdings Apples größte Ankündigung seit der Vorstellung des iPhones werden.

Das Motto der World Wide Developers Conference ist ziemlich einfach: OS X Lion + iOS 5 + iCloud = WWDC 2011. Was so lapidar auf den Veranstaltungsplakaten steht, könnte allerdings Apples größte Ankündigung seit der Vorstellung des iPhones werden.

In wenigen Stunden ist es wieder soweit: Dann betritt Steve Jobs die Bühne auf der World Wide Developers Conference (WWDC) und präsentiert die Neuigkeiten aus der Apple-Zentrale: Im Fokus stehen die kommenden Apple-Betriebssysteme OS X Lion, iOS 5 und der Clouddienst iCloud.

Zum Thema Lion hat Apple bereits im Herbst 2010 jede Menge verraten. Neu dürfte diesbezüglich lediglich der endgültige Erscheinungstermin sein.

Bei iOS 5 sieht die Sache anders aus. Über die nächste Version des mobilen Betriebssystems sind so gut wie keine offiziellen Informationen verfügbar. Als ziemlich sicher gilt eine Änderung des Push-Dienstes. Neue Nahrung hat dieses Gerücht auch dadurch bekommen, dass Apple den Entwickler des nur im Cydia Store erhältlichen Tools Mobile Notifier Peter Hajas eingestellt hat. Hajas hat zudem kürzlich eine Entwicklerumgebung für das Erstellen von Widgets unter iOS vorgestellt. Möglicherweise war dies auch ein Einstellungsgrund. Kleine Randnotiz in diesem Zusammenhang: Um die Qualitäten des Tools zu überprüfen, muss Apple ein iPhone von seinen werkseitigen Fesseln befreien. Einen Jailbreak bewertet Apple allerdings als Verletzung des Digital Millennium Copyright Act (DMCA). Somit verstößt Apple gegen seine eigene Rechtsauffassung.

Das große Thema auf der heutigen Keynote wird vermutlich der neue Clouddienst iCloud sein. Entgegen Apples sonstigen Gepflogenheiten hat die Firma schon vor wenigen Tagen mit einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass iCloud Bestandteil von Steve Jobs Eröffnungsrede sein wird. Man darf also gespannt sein, was der Apple-Chef diesbezüglich zu sagen hat. Wird iCloud für das Cloud-Computing das, was das iPhone für Smartphones gewesen ist – eine Revolution?

Hinweis: Livestream ab 19 Uhr (MESZ): Wer die Keynote live verfolgen möchte, kann dies bei unseren US-Kollegen von News.com tun. Ab 19 Uhr steht ein Livestream zur Verfügung.

Themenseiten: Analysen & Kommentare, Apple, Betriebssystem, Cloud-Computing, Jailbreak, Mac, Mac OS X 10.7 Lion, Mobile, Smartphone, Steve Jobs, iPad, iPhone, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu WWDC: Apple stellt OS X Lion, iOS 5 und iCloud vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *