Apple bringt iWork-Apps für iPhone und iPod Touch

Das Update auf die Version 1.4 bringt eine überarbeitete Oberfläche. Apple hat sie an die Displaygröße von iPhone und iPod Touch angepasst. Außerdem zeigen Keynote, Pages und Numbers Dokumente nun auch in einer Vorschau an.

Apple bietet die iWork-Anwendungen Keynote, Pages und Numbers ab sofort auch für iPhone und iPod Touch an (Bild: ZDNet.de).
Apple bietet die iWork-Anwendungen Keynote, Pages und Numbers ab sofort auch für iPhone und iPod Touch an (Bild: ZDNet.de).

Apple hat die iWork-Anwendungen Keynote, Pages und Numbers für iOS überarbeitet. Die neue Version 1.4 läuft auch auf iPhone und iPod Touch. Damit können Nutzer auf allen aktuellen iOS-Geräten iWork-Dokumente, öffnen, bearbeiten und erstellen.

Bisher waren die im vergangenen Jahr im App Store veröffentlichten Apps nur für das iPad verfügbar. Das Update bietet vor allem eine neue Oberfläche, die an die kleineren Displays von iPhone und iPod Touch angepasst wurde. Zudem zeigen die Apps nun Dokumente in einer Vorschau an.

Ursprünglich hatte Apple die Produktivitätsanwendungen für Mac OS entwickelt. Den Anfang machte das Präsentationsprogramm Keynote. Später folgten die Textverarbeitung Pages und die Tabellenkalkulation Numbers, die zu iWork zusammengefasst wurden. Im Mac App Store sowie dem iOS App Store sind die Programme auch einzeln erhältlich.

Apple bietet Keynote, Numbers und Pages für jeweils 7,99 Euro an. Nutzer, die die Software schon gekauft haben, erhalten die neue Version kostenlos. Allerdings laufen die iPhone-Anwendungen nur auf den jüngsten iOS-Geräten, darunter iPhone 3G S und iPhone 4, iPad und iPad 2 und die dritte und vierte Generation des iPod Touch.

Zuletzt hatte Apple die drei iWork-Apps im November 2010 aktualisiert. Die Version 1.3 brachte Unterstützung für neue Funktionen von iOS 4.2, darunter Multitasking. Zudem wurde der Import von iWork-09- und Microsoft-Office-Dokumenten verbessert.

HIGHLIGHT

iPhone-Jailbreak: attraktive Apps aus dem Cydia Store

Das Entsperren des Apple-Smartphones eröffnet den Zugriff auf Anwendungen aus dem alternativen App Store von Jay Freeman. Der Blick auf das dortige Angebot verrät, warum immer mehr Anwender einen Jailbreak durchführen.

Themenseiten: Apple, Mobil, Mobile, iPad, iPhone, iPod

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple bringt iWork-Apps für iPhone und iPod Touch

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *