Erste Aurora-Version von Firefox 6 erschienen

Die Vorschau liefert eine experimentelle Browserdatenverwaltung und einen optimierten Plug-in-Manager. Für Webentwickler bringt sie neue Werkzeuge zum Testen von JavaScript-Code. Auch den Support für HTML 5 und CSS3 hat Mozilla verbessert.

In der neuen Datenverwaltung lassen sich Zugriffsrechte für Websites festlegen (Bild: Mozilla).
In der neuen Datenverwaltung lassen sich Zugriffsrechte für Websites festlegen (Bild: Mozilla).

Mozilla hat im neuen Aurora-Channel eine erste Vorschau auf Firefox 6 veröffentlicht. Sie steht ab sofort zum Download bereit, sollte aufgrund ihres Alpha-Status aber nicht in Produktivumgebungen eingesetzt werden.

Zu den Neuerungen der aktuellen Entwicklerversion zählt eine experimentelle Datenverwaltung, die durch Eingabe von about:permissions in der Adressleiste aufgerufen werden kann. Mit ihr lässt sich einsehen und festlegen, welche Websites Zugang zu Browserdaten wie Cookies, Passwörtern und Ortsinformationen erhalten.

Ein überarbeiteter Add-ons-Manager prüft installierte Plug-ins automatisch auf ihre Kompatibilität. Tab-Gruppen können auf die Panorama-Ansichten beschränkt werden, was sich positiv auf die Startzeit des Browsers auswirken soll.

Die Entwicklerwerkzeuge fasst Mozilla in einem Menüpunkt zusammen (Bild: Mozilla).
Die Entwicklerwerkzeuge fasst Mozilla in einem Menüpunkt zusammen (Bild: Mozilla).

Webentwickler profitieren den Versionshinweisen zufolge von neuen Werkzeugen, die sich nach Klick auf den Aurora-Button in der linken oberen Ecke bequem über ein Menü aufrufen lassen. Das Tool Scratchpad (zu deutsch „Notizblock“) erlaubt es etwa, JavaScript-Code zu erstellen und direkt in Firefox zu testen. Die Webkonsole lässt sich nun innerhalb des Browserfensters verschieben oder in einem separaten Fenster öffnen.

Weitere Verbessungen betreffen unter anderem die Unterstützung von HTML 5, CSS3 und Document Objekt Model (DOM). Eine Liste aller Neuerungen für Webentwickler findet sich auf der Mozilla-Website.

Wer bereits eine Aurora-Version von Firefox installiert hat, erhält automatisch eine Update-Benachrichtigung. Die Aktualisierung lässt sich auch von Hand anstoßen, indem man im Menü „About Aurora“ den Punkt „Apply update manually“ auswählt. Mozilla weist darauf hin, dass noch nicht alle Add-ons zur jüngsten Aurora-Version kompatibel sind.

Firefox 5 wird voraussichtlich am 21. Juni erscheinen. Seit vergangener Woche gibt es eine erste Beta, die unter anderem Support für CSS-Animationen sowie Leistungsverbesserungen bei Canvas, JavaScript, Netzwerk und Speichernutzung mitbringt.

Themenseiten: Browser, Firefox, Mozilla, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erste Aurora-Version von Firefox 6 erschienen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *