iPhone-Jailbreak: attraktive Apps aus dem Cydia Store

Das Entsperren des Apple-Smartphones eröffnet den Zugriff auf Anwendungen aus dem alternativen App Store von Jay Freeman. Der Blick auf das dortige Angebot verrät, warum immer mehr Anwender einen Jailbreak durchführen.

Apple-Gründer Steve Wozniak verwendet ein freigeschaltetes iPhone (Quelle: iPhone Dev Team).
Apple-Gründer Steve Wozniak verwendet ein freigeschaltetes iPhone (Quelle: iPhone Dev Team).

Aufgrund einer Entscheidung des US Copyright Office hat das Entsperren des iPhone inzwischen den rechtlichen Graubereich verlassen. Im Rahmen einer Neubeurteilung des Digital Millennium Copyright Act auf Antrag der Electronic Frontier Foundation (EFF) befand die Behörde, dass ein Jailbreak des iPhone für die Installation beliebiger Software („Jailbreak“) und die Aufhebung der Providerbindung („SIM-Lock“) legal sind.

Wie man einen Jailbreak durchführt, erläutert ausführlich der Beitrag Jailbreak-Tools für iPhone, iPod touch, iPad und Apple TV. Durch einen Jailbreak kann das iPhone auf die im Cydia Store von Jay Freeman (Saurik) eingepflegten Anwendungen zugreifen. Im folgenden stellt ZDNet einige Programme aus diesem Angebot vor, die die Funktionalität des iPhones deutlich erweitern, die Privatsphäre der Nutzer verbessern und der Benutzeroberfläche einen neuen Anstrich verleihen. Trotz Jailbreak ist der Zugriff auf den offiziellen App Store weiterhin möglich.

Must-Have-Tool: SBSettings

SBSettings: Schnellzugriff auf wichtige Funktionen (Screenshot: ZDNet.de)
SBSettings: Schnellzugriff auf wichtige Funktionen (Screenshot: ZDNet.de)

Das kostenlose Tool SBSettings ist ‚die‘ Applikation, für welche alleine es sich schon lohnt, einen Jailbreak durchzuführen. Die Anwendung erlaubt einen schnellen Zugriff auf wichtige Gerätefunktionen. Die als sogenannte ‚Toggles‘ bezeichneten Schalter können Systemfunktionen ein- und ausschalten oder modifizieren.

Standardmäßig umfasst SBSettings die Steuerung von 3G, Bluetooth, Helligkeit, Data, Edge, Location, Phone (Flugzeugmodus) SSSH und Wi-Fi. Darüber hinaus enthält das Tool noch einige Werkzeuge wie ‚Fast Notes‘ und Processes.

Mit einem kurzen horizontalen Wischen über die Statusbar aktiviert sich SBSettings. Bei Bedarf blendet das Tool in der Statusleiste zusätzliche Informationen wie Datum, Uhrzeit und die Größe des freien Arbeitsspeichers ein. Steht kaum noch freier Speicher zur Verfügung lassen sich über das in SBSettings integrierte Tool ‚Processes‘ Anwendungen beenden, wodurch Arbeitsspeicher freigegeben wird. Die Option ‚Free Up Memory‘ sorgt innerhalb von fünf Sekunden für zusätzlichen Freiraum.

Außerdem kann man über SBSettings die Benutzeroberfläche des iPhones (Springboard) neu starten (Respring) und das Gerät ausschalten, rebooten oder sperren. Die umfangreiche Funktionalität von SBSettings lässt sich mit zusätzlichen Add-ons aus dem Cydia-Store sogar noch erweitern. Für die Aktivierung der im iPhone integrierten VPN-Lösung lässt sich beispielsweise ein entsprechender Schalter (Toggle) nachrüsten.

Sperrbildschirm-Erweiterung: LockInfo

LockScreen 3.0 erweitert die Funktionalität des iPhones erheblich (Screenshot: ZDNet).
LockScreen 3.0 erweitert die Funktionalität des iPhones erheblich (Screenshot: ZDNet).

Schaltet man das iPhone ein, erscheint der sogenannte Lockscreen (Sperrbildschirm), der standardmäßig ein Bild, Uhrzeit und Datum anzeigt. Wird das Gerät aufgeladen, informiert eine Grafik über den Ladestatus des Akkus.

LockInfo aus dem Cydia Store erweitert die Anzeigemöglichkeiten des Lockscreens. Neben Uhrzeit und Datum lassen sich aktuelle Daten aus den Applikationen Mail, Telefon, Kalender, SMS, Favoriten (Kontakte) und allgemeine Benachrichtungen auf dem Sperrbildschirm darstellen. Ähnlich wie bei SBSettings kann man mit Addons die Funktionalität von LockInfo erweitern. Sehr populär ist etwa das Plugin Lock Weather, das Wetterdaten inklusive Vorhersage des ersten Orts in der Wetter-App liefert.

Über Einstellungen-LockInfo kann man Anpassungen in Bezug auf die Anzeigedauer und der Anzeigelemente vornehmen. Der Lockscreen lässt sich mit Touchgesten nach unten und oben scrollen. Eine Berührung auf die Kategorienbezeichnung klappt diese ein respektive aus. Ein Klick auf ein entsprechendes Element innerhalb der Kategorie öffnet die entsprechende Anwendung. So lassen sich beispielsweise Mails direkt vom Sperrbildschirm her aufrufen.

Zwei weitere Funktionen erhöhen die Attraktivität des Programms. Zum einen lässt sich ein zusätzlicher Homebildschirm mit Lockscreen hinzufügen. Ähnlich einem Widget unter Android nimmt LockInfo im Bedarfsfall einen komplette Homescreen neben der Suche ein. Zusätzlich kann das Tool über einen Wisch nach unten über die Statuszeile aus jeder beliebigen Anwendung heraus gestartet werden, sofern die Statuszeile sichtbar ist.

Das sehr nützliche Tool kann 14 Tage kostenlos getestet werden. Wem es gefällt, muss für die weitere Nutzung 7,99 Dollar zahlen.

Anpassung der Benutzeroberfläche: Winterboard, Five Icon Dock, Reflective Dock

Mit Themes (MatteFusionGZ) lässt sich die Oberfläche anpassen (Screenshot: ZDNet).
Mit Themes (MatteFusionGZ) lässt sich die Oberfläche anpassen (Screenshot: ZDNet).

Die Modifikationsmöglichkeiten der Benutzeroberfläche hat Apple stark eingeschränkt oder besser ausgedrückt, es gibt nahezu keine. Lediglich Home und Sperrbildschirm darf der Nutzer mit einem eigenen Bild versehen. Die Elemente Schrifttyp, Icons, Ladestandsanzeige der Batterie, Anzahl der Apps im Dock lassen sich allesamt nicht anpassen. Um dieser Gleichförmigkeit zu begegnen, stehen im Cydia-Store gleich mehrere Anwendungen zur Verfügung.

Die wichtigste Applikation, die die Voraussetzung für einen neuen Anstrich der Oberfläche schafft, heißt Winterboard. Die kostenlosen App dient der Verwaltung von Themes. Standardmäßig enthält das Tool das Theme ‚Saurik‘. So nennt sich der Erfinder des Cydia-Stores Jay Freeman, der auch Winterboard programmiert hat. Neben der Verwaltung von Themes beinhaltet das Tool einige Oberflächeneffekte wie ‚Wallpaper abdunkeln‘. Es kann außerdem die Schrift von Icons ausblenden. Ebenso unterstützt es die transparente Darstellung diverser Elemente.

Die Tools Reflective Dock und Five Icon Dock muss man nicht näher erläutern – ihr Name ist Programm. Zusammen mit dem Theme ‚iPhone OS4 3G‘ können iPhone-3G-Nutzer das Aussehen von iPhone OS 4, das für dieses Modell nicht zur Verfügung steht, auf ihrem Gerät installieren. Wegen der unterschiedlichen Auflösung von iPhone 2G, 3G, 3GS, iPhone 4 und iPad steht im Cydia Store eine gerätespezifische Auflistung
der Themes zur Verfügung.

Mehr Privatsphäre

PrivaCy stoppt das Versenden von Nutzungsstatistiken.
PrivaCy stoppt das Versenden von Nutzungsstatistiken (Screenshot: ZDNet).

Wer ein iPhone mit Jailbreak besitzt, kann sich zumindest vor den vier aggressivsten Datensammlern schützen, siehe Bild 4. Das Tool Privacy blockiert den gesamten Datenverkehr zu Flurry, Medialets, Mobclix und Pinchmedia. ZDNet-Tests mit Wireshark zeigen, dass PrivaCy seinen Dienst zuverlässig verrichtet. Es kann im Cydia-Store heruntergeladen werden. Weitere Informationen finden sich im ZDNet-Artikel "Jailbreak-Tools für iPhone, iPod touch, iPad und Apple TV".

Ein weiteres nützliches Tool für gejailbreakte iPhones ist der UDIDFaker, mit dem sich für jede Applikation eine andere UDID vortäuschen lässt. So wird zumindest verhindert, dass Datensammler das Nutzungsverhalten mehrerer Apps zu einem Persönlichkeitsprofil zusammenführen können. Vorsichtige Nutzer sollten mit dem Utility regelmäßig neue UDIDs für jede App generieren. UDIDFaker funktioniert unabhängig vom Analysedienst oder Advertising-Network.

Erst kürzlich ist Apple wegen der Aufzeichnung von Geodaten in die Kritik geraten. Mit iOS 4.3.3 ist diese Funktion eingeschränkt worden. Anwender, die der Sache nicht trauen, können aus dem Cydia Store den Dienst „untrackerd“ installieren. Dieser unterbindet zwar nicht die Aufzeichnung von Ortungsdaten, löscht die dazugehörige Datenbank aber kontinuierlich.

Fazit

Der Blick auf einige Anwendungen aus dem Cydia Store zeigt, dass es durchaus lohnenswert sein kann, sein Gerät zu jailbreaken. Mit LockInfo steht eine leistungsfähige Erweiterung zur Verfügung, die dem iPhone-Nutzer schon am Sperrbildschirm wesentliche Informationen zur Verfügung stellt. Mit Plug-ins lässt sich die sehr gute Funktionalität zudem noch erweitern.

SBSettings muss man einem Jailbreaker nicht mehr erklären. Der Schnellzugriff auf wichtige Funktionen ist äußerst nützlich. Neben zahlreichen Möglichkeiten, die Oberfläche eigenen Bedürfnissen anzupassen, überzeugt das Angebot im Cydia Store auch in Sachen Privatsphäre. Wer sich nicht ‚tracken‘ lassen möchte, kann mit zahlreichen Tools der Datensammelleidenschaft vieler App-Entwickler begegnen.

Die hier vorgestellten Tools aus dem Cydia-Store stellen lediglich einen kleinen Ausschnitt des Angebots dar. Hier noch einige Beispiele in Kürze: Wer sich etwa vor Spam-Anrufen schützen möchte, findet mit iBlacklist die richtige Anwendung. Exzessive SMS-Schreiber werden mit der 2,99 Dollar teuren App QuickReply for SMS glücklich. Technik-Freaks erfahren mit Sysinfo Plus Details über die Innereien des iPhones. Und Youtube-Fans können mit MxTube Videos auf das iPhone downloaden. Mit 3G Unrestrictor lassen sich VoIP-Dienste auch dann nutzen, wenn man über eine 3G-Anbindung mit dem Internet verbunden ist. Für besonders sensible Nutzer in Sachen Privatsphäre steht für 4,99 Dollar die App Firewall IP zur Verfügung, die alle ausgehenden TCP/UDP-Anfragen blockiert – getreu dem Apple-Werbeslogan: „Auch dafür gibt es eine App“ – zumindest im Cydia Store. Wer sich ein Bild des Angebots machen möchte, kann die Programme bei planet-iphones.com durchforsten.

HIGHLIGHT

Jailbreak-Tools für iPhone, iPod touch, iPad und Apple TV

PwnageTool, redsn0w und Sn0wBreeze befreien iOS 4.3.3 von seinen werkseitigen Fesseln. Dadurch lassen sich deutlich mehr Funktionen auf den Mobilgeräten realisieren. Besserer Schutz für die Privatsphäre ist damit ebenfalls möglich.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu iPhone-Jailbreak: attraktive Apps aus dem Cydia Store

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *