IHS iSuppli: Tablets verursachen leichten Rückgang der PC-Verkäufe

Der weltweite Absatz sinkt im ersten Quartal 2011 um 0,3 Prozent. Am stärksten war Acer mit einem Minus von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal betroffen. Lenovo und Toshiba konnten ihre Stückzahlen aber steigern.

Die Marktforscher von IHS iSuppli sehen Apples iPad und andere Tablet als Grund für einen Rückgang der PC-Verkäufe im ersten Quartal 2011. Der Absatz sei um 0,3 Prozent von 81,6 Millionen verkauften Einheiten im Schlussquartal 2010 auf 81,3 Millionen gesunken.

Unter den großen Anbietern erlebten Acer, Dell und Hewlett-Packard (HP) Einbrüche bei den Stückzahlen, während Lenovo und Toshiba die Zahl ihrer Lieferungen steigern konnten. Am schlimmsten traf es Acer, dessen Absatz um mehr als 20 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2010 schrumpfte.

Als Grund für den deutlichen Rückgang bei Acer haben die Marktforscher von IHS iSuppli seinen starken Fokus auf Netbooks ausgemacht. Dieses Marktsegment sei am meisten von der Konkurrenz durch iPad und andere Tablet-Computer betroffen gewesen. Die Analysten geben aber zu, dass man immer noch nicht genau sagen könne, wie groß der Einfluss der Tablets auf den PC-Markt sei.

„Wir glauben, dass ein abschließendes Urteil darüber noch aussteht, wie stark die Tablets den PC-Markt kannibalisieren“, sagte IHS-iSuppli-Analyst Matthew Wilkins. „Jedenfalls haben die steigende Zahl von Tablet-Modellen auf dem Markt und viel beachtete Produktstarts im ersten Quartal die Verbraucher verunsichert, wie man die Tablet-Plattform im Vergleich mit der PC-Plattform beurteilen soll. Das hat zu einem Rückgang der PC-Verkäufe im ersten Quartal beigetragen.“

Der minimale Rückgang des PC-Absatzes im ersten Quartal habe IHS iSuppli überrascht. Noch im vierten Quartal 2010 habe es ein Rekordergebnis bei den weltweiten Verkäufen gegeben. Man glaube aber, dass sich der Markt im Lauf des Jahres wieder erholen werde. Die Analysten rechnen in ihrer aktuellen Vorhersage damit, dass der weltweite PC-Markt um acht Prozent wächst. Die Verkäufe sollen im Jahresvergleich von 345 auf 373 Millionen Einheiten zulegen.

Die Analyse von IHS iSuppli stimmt mit Untersuchungen von IDC und Gartner überein. Zu anderen Ergebnissen kommt die NPD Group. Nicht das iPad sei schuld, vielmehr zeigten die Zahlen einen Rückgang nach dem explosionsartigen Anstieg der Verkäufe Ende 2009. Damals kam Windows 7 auf den Markt und die Nachfrage nach Netbooks war auf einem Höhepunkt. Gerade das untere Ende des Netbook-Marktes halte sich gegenwärtig erstaunlich gut – ein direkter Widerspruch zu den IHS-iSuppli-Ergebnissen.

Laut einer Studie von Forrester haben sich jetzige Tablet-Käufer meist innerhalb der vergangenen zwei Jahre einen PC angeschafft. Daraus schließen die Analysten, dass Tablets mehr als Ersatz für einen Zweit- oder Dritt-PC gesehen werden und nicht als neuer „Haupt-PC“.

HP hat seine Spitzenposition im PC-Markt trotz Verkaufsrückgang verteidigt (Bild: IHS iSuppli).
HP hat seine Spitzenposition im PC-Markt trotz Verkaufsrückgang verteidigt (Bild: IHS iSuppli).

Themenseiten: Desktop, Hardware, Mobile, Netbooks, Notebook, Quartalszahlen, Tablet, iPad, iSuppli

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IHS iSuppli: Tablets verursachen leichten Rückgang der PC-Verkäufe

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *