Intel verlängert Garantie seiner jüngsten SSD-Reihe

Statt drei gewährt der Hersteller auf die 320-Serie jetzt fünf Jahre. Beim Einsatz in Rechenzentren und für datenintensive Unternehmensanwendungen gelten Einschränkungen. Die SSDs sind im 25-Nanometer-Verfahren gefertigt.

Die SSD-320-Serie bietet Kapazitäten zwischen 40 und 600 GByte (Bild: Intel).
Die SSD-320-Serie bietet Kapazitäten zwischen 40 und 600 GByte (Bild: Intel).

Intel hat die Garantie für Solid State Drives (SSDs) der 320-Serie von drei auf fünf Jahre verlängert. Allerdings gilt dies nur für den Einsatz im Heimbereich, also für 20 GByte geschriebene Daten pro Tag. Für die Enterprise-Nutzung, vor allem in Bereichen mit hohem Datenaufkommen bei Eingabe und Ausgabe – etwa in Rechenzentren – gibt es einige Einschränkungen. Die genauen Garantiebedingungen für die 320-SSDs lassen sich online bei Intel nachlesen.

In den Garantievereinbarungen steht, dass Intel bei einem defekten Gerät Software- oder Hardware-seitige Nachbesserungen durchführt, das Laufwerk austauscht, oder wenn beides nicht möglich ist, den Wert des Produkts ersetzt. Den „Gesundheitszustand“ des Laufwerks kann der Anwender über einen „Media Wear-Out Indicator“ (MWI) beobachten. Die Messung lässt sich mit der mitgelieferten Software durchführen.

Im Auslieferungszustand liegt der MWI-Wert bei 100. Er kann bis auf 1 sinken, wenn sich der Zustand der SSD verschlechtert. Intel verspricht im Rahmen seiner Fünfjahresgarantie, dass der MWI während dieser Zeit nicht auf 1 sinkt. Das gelte aber nicht bei „häufigem Gebrauch oder Unternehmensanwendungen“, erklärte der Hersteller gegenüber ZDNet.

Die 320-Serie, die im 25-Nanometer-Verfahren gefertigt wird, hatte Intel im März vorgestellt. An der Entwicklung des Controllers und des Herstellungsprozesses war Micron Technology beteiligt. Im April gaben die beiden Unternehmen bekannt, dass sie ein Verfahren für Chips mit 20 Nanometern Strukturbreite gefunden hätten. Bislang hat Intel nach solchen Ankündigungen meist schnell ein Produkt mit der jeweiligen Technik auf den Markt gebracht.

Die mittlere Betriebsdauer zwischen Ausfällen (Mean Time Between Failures, MTBF) ist bei der 320-Serie mit 1,2 Millionen Stunden spezifiziert. Die Fehlerquote liegt bei 1 zu 1016. Die Stoßresistenz beträgt maximal 1500 G.

Intels SSD-320-Serie richtet sich sowohl an Endanwender als auch an Unternehmen und umfasst sechs 2,5-Zoll- sowie drei 1,8-Zoll-Modelle. Die 2,5-Zoll-Varianten gibt es in Größen von 40, 80, 120, 160, 300 und 600 GByte. Sie haben eine Bauhöhe von 7 bis 9,5 Millimetern und wiegen zwischen 82 und 88 Gramm. Die 49 Gramm schweren und 5 Millimeter dicken 1,8-Zoll-Versionen bieten eine Kapazität von 80, 160 oder 300 GByte.

Für die 600-GByte-Version verlangt Intel bei einer Abnahmemenge von 1000 Stück 1069 Dollar. Die jeweils langsameren Varianten mit 300, 160, 120, 80 und 40 GByte kosten 529, 289, 209, 159 und 89 Dollar.

Themenseiten: Hardware, Intel, Rechenzentrum, SSD, Storage

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel verlängert Garantie seiner jüngsten SSD-Reihe

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *