Sony nimmt Betrieb des PlayStation Network wieder auf

Den Anfang machen Amerika, Europa und Australien. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben die Sicherheit seiner Online-Dienste deutlich verbessert. Die von Sony geforderte Zurücksetzung der Kundenpasswörter führt zu einer weiteren kurzzeitigen Abschaltung des Netzwerks.

Sony hat am Wochenende mit der schrittweisen Wiederherstellung des PlayStation Network begonnen. In Kürze sollen alle Online-Spiele, Foren und Websites wieder verfügbar sein. Den Anfang machen Nord- und Südamerika, Europa, Australien, Neuseeland und der Mittlere Osten. Japan und andere asiatische Länder sollen zu einem späteren Termin folgen. Zudem müssen PlayStation-Nutzer ihre Passwörter zurücksetzen.

Zwischen dem 17. und 19. April hatten Unbekannte die Server des PlayStation Network und der Dienste Qriocity sowie Sony Online Entertainment angegriffen und persönliche Daten von mehr als 100 Millionen Kunden erbeutet. Sony stellte daraufhin den Betrieb der Dienste ein, die seitdem offline waren.

„Das Unternehmen hat die Datensicherheit signifikant verstärkt und in diesem Zuge unter anderem erweiterte Sicherheitstechnologien hinzugefügt beziehungsweise aktualisiert, zusätzliche Software-Überwachung und Schwachstellenprüfungen implementiert, den Verschlüsselungsgrad erhöht und weitere Firewalls hinzugefügt“, heißt es in einer Stellungnahme des Elektronikkonzerns. Außerdem sei ein Frühwarnsystem für ungewöhnliche Aktivitätsmuster, die auf Angriffsversuche auf das Netzwerk hinweisen könnten, hinzugefügt worden.

Des Weiteren hat Sony Fumiaki Sakai, Präsident von Sony Global Solutions, zum vorläufigen Chief Information Security Officer (CISO) ernannt. Er soll die „allgemeine Informationssicherheit in der Netzwerkinfrastruktur des Unternehmens weiter verstärken“ und sich an der Suche nach einem permanenten CISO beteiligen.

Laut Kazuo Hirai, Executive Deputy President bei Sony, müssen die Passwörter für Qriocity und das PlayStation Network geändert werden. Die Änderung könne nur mit der PlayStation durchgeführt werden, mit der das Nutzerkonto aktiviert worden sei, oder über eine E-Mail-Bestätigung. Zudem müssen Kunden die Firmware ihrer PlayStation 3 aktualisieren. Mit dem Update erhalten sie die neuesten Sicherheitspatches.

Einige Nutzer haben sich am Wochenende über erneute Ausfälle des PlayStation Network beschwert. „Das PlayStation Network war für rund 10 Minuten da, bevor es wieder wegen Wartungsarbeiten geschlossen wurde“, teilte der Nutzer Tom Cranfield per Twitter mit. „Tolle Leistung, Sony!“

Das Problem bestand anscheinend auch in Europa. „Bitte habt Geduld mit uns, während wir an der Wiederherstellung des PlayStation Network arbeiten“, heißt es im PlayStation-Twitter-Feed von Sony Europa. Kurz darauf kündigte das Unternehmen eine geplante Abschaltung des Netzwerks an. Grund dafür sei ein Ansturm auf die Dienste und die Funktion zur Zurücksetzung von Passwörtern. „Wir schalten den Dienst für 30 Minuten ab, um die Warteschlange zu leeren.“

Kazuo Hirai, Executive Deputy President von Sony, kündigt in einem Video den Neustart des PlayStation Network an (Screenshot: ZDNet).
Kazuo Hirai, Executive Deputy President von Sony, kündigt in einem Video den Neustart des PlayStation Network an (Screenshot: ZDNet).

HIGHLIGHT

ZDNet.de für mobile Geräte: m.zdnet.de

ZDNet.de steht nun auch in einer für mobile Geräte optimierten Version zur Verfügung. Unter m.zdnet.de finden Sie Nachrichten, Blogs und Testberichte.

Themenseiten: Big Data, Datendiebstahl, Hacker, Internet, Konsole, Sony Europe Limited; Zweigniederlassung Deutschland

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony nimmt Betrieb des PlayStation Network wieder auf

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *