Oracle gewinnt Netsuite als Exadata-Kunden

Oracle bekommt damit einen Referenzkunden im Cloud-Segment. Allerdings hält Oracle-CEO Larry Ellison über eine LLC 48,8 Prozent an Netsuite. Für die Ankündigung schickt er President Mark Hurd vor.

Logo von Netsuite

Netsuite und Oracle stehen vor einer gemeinsamen Ankündigung: Auf Netsuites Hausmesse Suiteworld werden sie heute öffentlich machen, dass Netsuite künftig auf Oracles Exadata setzt.

Die Ankündigung nehmen Netsuite-CEO Zach Nelson und Oracle-Präsident Mark Hurd vor. Zufällig ist Oracles CEO Larry Ellison massiv an Netsuite beteiligt. Über eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung („Limited Liability Company“, kurz LLC) hält er 48,8 Prozent des On-Demand-ERP-Anbieters. Die Gesellschaft wird von Dritten betrieben, ihre alleinige Funktion ist es aber, Aktien zu kaufen.

Oracle kann sich durch den neuen Kunden als Zulieferer von Cloud-Hardware und -Software profilieren. Sowohl Salesforce.com als auch Netsuite läuft auf Oracle-Datenbanken.

Der ehemalige HP-CEO Mark Hurd ist erneut für eine Ankündigung zu Exadata zuständig. Als im September letzten Jahres der Storage-Server Exadata X2-8 eingeführt wurde, übernahm dies ebenfalls Hurd, der bei Oracle ein Gehalt von fast einer Million Dollar bekommt. Die große Ankündigung Sparc-basierter Cloudserver – der als „Cloud in a Box“ bezeichneten Exalogic Elastic Compute Cloud – übernahm aber Larry Ellison selbst.

Themenseiten: Business, Cloud-Computing, ERP, NetSuite, Oracle, Server, Servers, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Oracle gewinnt Netsuite als Exadata-Kunden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *