Sony-CEO entschuldigt sich für Datendiebstahl im PlayStation-Network

In einem offenen Brief bittet er um Nachsicht für die verspätete Kundenkommunikation. Die forensischen Ermittlungen nach dem Datendiebstahl hätten länger gedauert. Außerdem gibt es Details zur Entschädigung der betroffenen Kunden.

Logo des Sony Playstation Network

Sony-Chairman und CEO Howard Stringer hat sich in einem offenen Brief im Sony-Blog bei den Benutzern des PlayStation Network (PSN) und des Dienstes Qriocity für den Datendiebstahl durch Hacker entschuldigt: „Als Unternehmen entschuldigen wir uns – und ich im Besonderen – für die Unannehmlichkeiten und die Sorgen, die diese Attacke verursacht hat. Unter Führung von Kazuo Hirai arbeiten Teams in aller Welt rund um die Uhr, damit Ihr Zugang zu diesen Diensten so schnell und so sicher wie möglich wiederhergestellt wird.“

Bislang war Hirai der ranghöchste Sony-Manager, der sich zu dem Vorfall vor knapp drei Wochen geäußert hat. Viele wunderten sich über das Schweigen des CEOs. Außerdem stand die Frage im Raum, warum Sony so lange brauchte, um die Kunden über den Diebstahl ihrer persönlichen Daten zu informieren. Auch dazu äußerte sich Stringer jetzt.

„Das ist eine berechtigte Frage“, schreibt er. „Sobald wir die mögliche Reichweite des Angriffs erkannt hatten, haben wir das PlayStation Network sowie Qriocity geschlossen und die besten Experten auf diesem Gebiet angeheuert, um festzustellen, was passiert war. Ich hätte mir auch gewünscht, dass wir die dringend benötigten Antworten früher bekommen hätten.“

„Leider sind forensische Analysen eine schwierige und langwierige Angelegenheit. Hacker geben sich schließlich alle Mühe, ihre Spuren zu verwischen. Unsere Fachleute haben eine Zeit gebraucht, diese Spuren zu entdecken und herauszufinden, welche persönlichen Informationen gestohlen oder nicht gestohlen wurden“, formuliert Stringer.

Ein Sony-Sprecher gab ebenfalls heute bekannt, dass Sony einen Vertrag mit dem auf Identitätsschutz spezialisierten Unternehmen Debix geschlossen hat. Die Firma bietet einen Dienst unter dem Namen „AllClear ID Plus“ an, den die registrierten amerikanischen Kunden des PlayStation Network und von Qriocity kostenlos benutzen könnten.

CEO Stringer verweist in seinem Brief darauf, dass dieses Identitätsschutzprogramm „eine Eine-Million-Dollar-Versicherung gegen Identitätsdiebstahl“ hat. Die berechtigten Kunden bekämen eine Aktivierungs-E-Mail und könnten sich „in den nächsten Tagen“ für das Identitätsschutzprogramm melden. Die Registrierung sei noch bis zum 18. Juni möglich. Man arbeite daran, ähnliche Angebote für PSN- und Qriocity-Kunden in anderen Ländern bereitzustellen.

Anfang Mai hatte Sony zusätzlich zum Identitätsschutz kostenlose Downloads und 30 Tage kostenlose Benutzung des PSN-Premium-Dienstes als Entschädigung für die betroffenen Anwender versprochen. Qriocity-Abonnenten bekämen den Dienst für 30 Tage kostenlos.

Sony arbeitet immer noch daran, seine Server neu einzurichten und sowohl das PlayStation Network als auch Qriocity wieder online zu bringen. In einer Mitteilung hieß es, dass man „bei den letzten internen Testläufen“ sei, um die Dienste wiederherzustellen.

HIGHLIGHT

ZDNet.de für mobile Geräte: m.zdnet.de

ZDNet.de steht nun auch in einer für mobile Geräte optimierten Version zur Verfügung. Unter m.zdnet.de finden Sie Nachrichten, Blogs und Testberichte.

Themenseiten: Big Data, Datendiebstahl, Hacker, Konsole, Sony Europe Limited; Zweigniederlassung Deutschland

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Sony-CEO entschuldigt sich für Datendiebstahl im PlayStation-Network

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. Mai 2011 um 12:35 von sCuMBaG

    Es reicht…
    Anfangs hab ich noch verständnis gezeigt, aber für mich ist die Kulenz vorbei.
    Hab mir gerade eben ne Xbox geholt -.-

    Sony ist für mich gestorben.

  • Am 6. Mai 2011 um 15:25 von pesn

    frechheit
    Also wie lächerlich seit ihr bei sony eigentlich? das es sich um einen hackerangriff gehandelt hat wusste doch jeder schon von anfang an nur das ausmaß war für uns kunden noch nicht bekannt. Wir wurden tagelang hingehalten mit aussagen wie ?wir danken für eure geduld?, weil ihr in der zwischenzeit eure tablepcs vorstellen wolltet. Das kann doch nicht sein??? außerdem wie schafft man es nicht jetzt schon in fast 3 wochen den server wieder auf die beine zu stellen. leute für sowas muss man doch nen plan b haben!!! wenn nicht sony wer dann??? und für die leute die meinen psn wäre kostenlos. das stimmt so nicht die psn ist deutlich teurer als seine konkurrenz und gleichzeitig kosten die spiele immer 5-10 euro mehr… und das mit dem debix ist jetzt echt das letzte, das erste jahr ist nur kostenlos danach kostet es monatlich 10 dollar!!! frechheit

  • Am 6. Mai 2011 um 23:12 von Gamerin

    BLA BLA BLA….
    Ich lese nur noch Sony Chef Entschuldigt sich, ey ich scheiß auf eure Entschuldigung ja was für ein beschissenes System & Team seit ihr das man sony Hacken kann???????????????????

    Jedes mal gibs einen neuen Beitrag wegen Sony die sollen mal in die gänge kommen und Playstation Networt wieder Online schalten, ich glaube nicht das denne das interessiert ob ihr euch Entschuldigen tuht oder nicht es wollen alle wieder Online Zocken und mehr nicht.

    Zu denn Hackern:
    Große klasse wirklich das sich Menschen aus Langeweile überlegen sony zu hacken echt.
    Ich find das ja auch scheiße aber diesesn Hackern oder Hacker muss man wikrlich die Handschütteln, dass er sich in das einer der größten Systems Weltweit gehackt hat hahahaha, krasse abteilung.

    Tja Sony ich hoffe das ist mal eine Lektion für euch.

    • Am 8. Mai 2011 um 12:26 von Auch ein Online Spieler

      AW: BLA BLA BLA….
      @Gamerin

      Bevor du dich hier so künstlich aufregst, achte lieber mal ein wenig mehr auf deine Grammatik und Rechtschreibung.
      In deinem Fall wäre etwas weniger online zocken wahrscheinlich das Beste….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *