Bing wird Standardsuchmaschine auf Blackberrys

Die Vereinbarung zwischen Microsoft und RIM gilt auch für den Kartendienst Bing Maps. Sie tritt zum Jahresende in Kraft. Finanzielle Details des Abkommens sind nicht bekannt.

Bing wird die Standardsuchmaschine auf neuen Blackberry-Smartphones. Das haben Microsoft und Research In Motion (RIM) auf der Konferenz Blackberry World 2011 angekündigt. Nach Angaben von Microsoft erfolgt die Umstellung zu Beginn des Weihnachtsgeschäfts.

Die Vereinbarung gilt weltweit und auch für Microsofts Kartendienst Bing Maps. Auf vorhandenen Blackberry-Smartphones soll die Microsoft-Suche als Option angeboten werden. Zudem wird Bing zum voreingestellten Kartendienst und Suchmaschine auf dem Blackberry-Tablet Playbook. Die Blackberry-App Bing for Mobile wird weiterhin in der Blackberry App World zum Download angeboten.

„Microsoft und RIM haben heute eine Partnerschaft angekündigt, die Bing zur bevorzugten Suchmaschine und Kartenanbieter auf allen neuen Blackberry-Geräten macht“, sagte ein Microsoft-Sprecher. Zu finanziellen Details des Abkommens machte der Sprecher auf Nachfrage von ZDNet keine Angaben.

Darüber hinaus wollen die beiden Unternehmen ihre Zusammenarbeit für die Entwicklung von Augmented-Reality-Anwendungen für die Blackberry-Plattform nutzen – eine Kombination aus Karten, GPS, Bildersuche und anderen Funktionen. Sie sollen auch in den Blackberry Messenger integriert werden, RIMs populärer Mischung aus Instant Messaging und Social Networking.

Augmented Reality ist Bestandteil der ebenfalls auf der Blackberry World 2011 vorgestellten Version 7 von Blackberry OS. Das Betriebssystem kommt zudem mit Unterstützung für Near Field Communication (NFC), einer sprachgesteuerten Suchfunktion, einem neuen Grafik-Interface namens Liquid und einem überarbeiteten Browser mit einer schnelleren JavaScript-Engine.

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Bing wird Standardsuchmaschine auf Blackberrys

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. Mai 2011 um 10:23 von Realist

    Six feet
    Also wenn sich bing nicht manuell auf google umstellen lässt dann kann rim jegliches bestreben mehr als nur geschäftskunden zu erreichen vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *