Infineon hebt nach erfolgreichem Quartal Jahresprognose erneut an

Die Einnahmen steigen im Jahresvergleich um 27 Prozent auf 994 Millionen Euro. Der Konzernüberschuss beläuft sich im zweiten Fiskalquartal 2011 auf 572 Millionen Euro. Im Gesamtjahr soll das Umsatzwachstum 20 Prozent erreichen.

Infineon hat das zweite Quartal seines Geschäftsjahrs 2011 (bis 31. Dezember) mit einem achtprozentigen Umsatzplus gegenüber dem Vorquartal abgeschlossen. Aufgrund eines um 14 Prozent auf 202 Millionen Euro verbesserten Segmentergebnisses hob der Münchner Halbleiterhersteller seine Prognose für das Gesamtjahr erneut an.

Das Umsatzwachstum soll nun bei 20 Prozent liegen. Bislang war der Konzern von einer Wachstumsrate im mittleren 10-Prozent-Bereich ausgegangen.

Die Einnahmen stiegen im zweiten Fiskalquartal 2011 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahrs um 27 Prozent auf 994 Millionen Euro. Entgegen der ursprünglichen Prognose, die lediglich von einem leichten Umsatzplus ausging, verzeichneten laut Infineon (PDF) alle operativen Segmente einen Zuwachs über den Erwartungen.

Das Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten, abzüglich Steuern, betrug 399 Millionen Euro (2010: 4 Millionen Euro). Darin ist ein Nachsteuergewinn von 378 Millionen Euro enthalten, der aus dem Verkauf der Mobilfunksparte Wireless Solutions an Intel resultiert.

Das Nettoergebnis aus fortgeführten Geschäften verbesserte sich von 75 Millionen Euro im zweiten Fiskalquartal 2010 auf 173 Millionen Euro. Der unverwässerte Aktiengewinn stieg unter Berücksichtigung der fortgeführten (0,16 Euro) und nicht fortgeführten Aktivitäten (0,37 Euro) im selben Zeitraum von 0,07 auf 0,53 Euro.

Der Konzernüberschuss kletterte von 79 auf 572 Millionen Euro. Die Gesamtsegmentergebnis-Marge wuchs von 19,2 Prozent im ersten Geschäftsquartal Quartal 2011 auf einen Rekordwert von 20,3 Prozent.

„In der ersten Hälfte des Geschäftsjahrs sind wir schneller als unsere Zielmärkte und unsere Wettbewerber gewachsen. Wir haben Rekordmargen erzielt und 216 Millionen Euro an den Kapitalmarkt ausgeschüttet“, sagte Vorstandssprecher Peter Bauer. „Das abgelaufene Quartal zeigt erneut, dass die Fokussierung auf Energieeffizienz, Mobilität und Sicherheit die richtige Strategie ist.“

Für das dritte Quartal erwartet Infineon bei Umsatz und Gesamtsegmentergebnis-Marge ein ähnliches Niveau wie im zweiten Geschäftsquartal. Für das Gesamtjahr strebt der Konzern jetzt eine Gesamtsegmentergebnis-Marge in Höhe der 19,8 Prozent des ersten Geschäftshalbjahres an. Bisherige Prognosen waren von einem Wert im hohen 10-Prozent-Bereich ausgegangen.

Themenseiten: Business, Infineon, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Infineon hebt nach erfolgreichem Quartal Jahresprognose erneut an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *