Sony: Nutzer des PlayStation Network werden entschädigt

Das System wird neu gestartet. Die ersten Dienste sollen im Lauf der Woche wieder zur Verfügung stehen. Ein Umzug der Server in ein anderes Rechenzentrum soll die Sicherheit des PlayStation Network verbessern.

Logo Playstation Network

Sony hat die Wiederherstellung der ersten Teile des PlayStation Network (PSN) für diese Woche angekündigt. Kazuo Hirai, Chairman von Sony Computer Entertainment, informierte über die nächsten Schritte am Wochenende auf einer Pressekonferenz in Tokio. Darüber hinaus sollen Kunden für den Ausfall des Online-Diensts entschädigt werden.

Wer für den Einbruch in die PSN-Server in San Diego im US-Bundesstaat Kalifornien verantwortlich ist, weiß Sony weiterhin nicht. Der Angriff sei technisch sehr ausgefeilt gewesen, so Hirai. Es sei auch noch nicht vollkommen klar, welche Daten die Hacker tatsächlich erbeutet hätten. Sony glaube weiterhin nicht, dass auch Kreditkartendaten gestohlen wurden und sein Unternehmen habe bisher auch noch keine Beschwerden über Identitätsdiebstahl oder Kreditkartenbetrug erhalten. Laut Trend Micro werden jedoch 2,2 Millionen Kreditkartennummern aus dem PlayStation-Network in Hackerforen zum Kauf angeboten.

Die meisten Dienste will Sony im Lauf dieser Woche wiederherstellen. Zuerst soll es wieder möglich sein, mit der PlayStation 3 und der PlayStation Portable Online-Spiele zu spielen sowie heruntergeladene und gemietete Filme wiederzugeben. Auch die Chat-Funktion soll wieder zur Verfügung stehen. „Ziel ist es, alle Dienste, darunter auch den PlayStation Store, in diesem Monat wieder anzubieten“, sagte Hirai.

Betroffene Kunden sollen als Entschädigung Gratisdownloads sowie für 30 Tage kostenlos Zugang zum PlayStation-Plus-Service erhalten. Abonnenten des Musikdiensts Music Unlimited können den Dienst ebenfalls für 30 Tage ohne Gebühr nutzen. Außerdem will Sony seinen Kunden einen kostenlosen Service zum Schutz vor Identitätsdiebstahl und Hilfe bei der Ausstellung neuer Kreditkarten anbieten.

Darüber hinaus kündigte das Unternehmen Sicherheitsverbesserungen an. Es will die Position eines Chief Security Information Officer schaffen. Zudem werde man den Umzug der Server von San Diego an einen neuen Standort, der mehr Sicherheit biete, beschleunigen, die Datenverschlüsselung ausweiten sowie mehr Firewalls einrichten, sagte Hirai. Sobald das PlayStation Network wieder online sei, müssten Kunden ein Softwareupdate herunterladen, das Nutzer dazu auffordere, ihre Passwörter für PSC und Qriocity zu ändern.

Trotz der Auseinandersetzungen mit Anonymous gehe er nicht davon aus, dass die Hackergruppe in den Angriff auf das PlayStation Network involviert sei, sagte Hirai auch. Sony arbeite mit der Polizei zusammen. Zudem entschuldigte er sich bei den Betroffenen für die mögliche Kompromittierung ihrer Daten und den Ausfall des PlayStation Network.

Der Einbruch in das Netzwerk fand zwischen 17. und 19. April statt. Seine rund 77 Millionen Kunden informierte das Unternehmen aber erst am 26. April darüber, dass persönliche Daten wie Namen, Anschriften, E-Mail-Adressen, Geburtstage sowie Passwörter und Nutzernamen für das PlayStation Network und den Online-Dienst Qriocity kompromittiert wurden.

Das Unternehmen schloss zu diesem Zeitpunkt auch PSN und Qriocity und leitete zusammen mit mehreren Sicherheitsfirmen eine Untersuchung ein. Hirai zufolge hatten rund 10 Millionen der mehr als 70 Millionen PSN-Kunden auch Kreditkartendaten hinterlegt.

Kritik erntete Sony dafür, dass es erst mehrere Tage nach dem Angriff den Datendiebstahl eingeräumt hatte. Das führte nicht nur zu einer Klage eines Sony-Kunden, sondern auch dazu, dass sich das US-Repräsentantenhaus, die Behörden der taiwanischen Hauptstadt Taipeh sowie Datenschützer in Großbritannien und Kanada für den Vorfall interessieren.

HIGHLIGHT

ZDNet.de für mobile Geräte: m.zdnet.de

ZDNet.de steht nun auch in einer für mobile Geräte optimierten Version zur Verfügung. Unter m.zdnet.de finden Sie Nachrichten, Blogs und Testberichte.

Themenseiten: Big Data, Datendiebstahl, Hacker, Konsole, Sony Europe Limited; Zweigniederlassung Deutschland

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

14 Kommentare zu Sony: Nutzer des PlayStation Network werden entschädigt

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. Mai 2011 um 10:38 von Michael

    PSN
    Hallo,

    Klasse das Sony sich wenigstens bei seinen Nutzern des PSN entschuldigt und diese mit kleinen Give-Aways entschädigt.
    Bleibt nur zu hoffen das sowas nicht nochmal in diesem Umfang passiert.
    Und die Zeit des Ausfalls find ich in diesem Fall noch OK.
    Ich freu mich wenn wieder nette Online-Sessions möglich sind.

    Gruß
    Michael

    • Am 2. Mai 2011 um 16:50 von Eisbaer

      AW: PSN
      wie man es sieht, Daten sind ja schon abhanden gekommen – man haette sich halt im Vorfeld Gedanken machen sollen sein System sicher zu machen und da bin ich mir bei einem ‚Unternehmen‘ wie bei Sony nicht wirklich sicher… 30 Tage kostenfrei PSN-Plus und dergleichen sind gelinde gesagt ein Witz.
      Ich lasse mich mal ueberraschen wann die ersten Aufschreie von betrogenen Kreditkartenkunden hier zu lesen sein werden.

    • Am 2. Mai 2011 um 17:24 von BudSpencer

      Da hat Sony gleichzeitig den CFW-Nutzern einen Streich gespielt…
      wenn ein weiteres Software-Update nötig ist, um online spielen zu können! Man kann wohl in jeder Situation was "Gutes" finden…

  • Am 2. Mai 2011 um 17:35 von JR7002

    Kundenservice bei SONY
    Über die Qualität der Playstation3 muss man nicht streiten, als Konsole, BluRay-Player oder Media-Server ist das Gerät (nach meiner Meinung) absolute Spitze. Was man allerdings von Support des PSN nicht behaupten kann. Anfragen wegen Funktionsproblemen mit gekauften Inhalten werden schlicht nicht beantwortet oder an den Hersteller des Spieles verwiesen. Das Ping-Ping geht solange, bis der geneigte Kunde keine Lust mehr verspürt und seine 5 EUR abgeschrieben hat.
    So gesehen ist die Informationspolitik von SONY nur die konsequente Fortsetzung der Kundenpflege mit anderen Mitteln.

  • Am 2. Mai 2011 um 17:35 von Nico

    PSN entschädigung
    Naja im großen und ganzen ist es nur eine entschädigung für die läute die da angemeldet sind bei dem musik kram usw und ich müsste mich für die entschädigung ja anmelden und der 1. monat sei frei und danach ist man am zahlen -.- wieder so eine kostenfalle :(
    meiner meinung nach eine schlechte entschädigung.

    • Am 2. Mai 2011 um 18:21 von Denis

      AW: PSN entschädigung
      Du musst doch nicht bezahlen wenn es vorbei ist mit den 30 Tagen du kannst es aber.Freu dich doch es gibt Kostenlose Spiele zum Downloaden und das Plus für 30 Tage. Du musst danach nix bezahlen wenn du nicht mehr mitglied sein möchtest.

  • Am 2. Mai 2011 um 18:41 von blubber

    Wohoo 30 Tage PSN Plus für die veröffentlichung meine Kreditkarte + Sicherheitscode
    Die bei Sony haben sie doch nicht mehr alle!

    Dank Sony sind nun meine ganzen DAten im Netz und was noch viel besser ist, auch noch meine Kreditkarte.

    Wen es nach mir geht, sollte Sony erstmal ne Milliardenschwere Klage an den Hals bekommen, so dass sie nie wieder aus dem Schuldenberg rauskommen.

    Aber naja, wir leben ja leider in einem Kapitalistenland, wo Gesetze keine Bedeutung haben wenn man Geld hat…

    Somit wird Sony wahrscheinlich sowieso wieder nichts passieren, genauso wie Apple für das ausspionieren.
    Tja, daraus lernen wir: Gesetze bedeuten nichts wenn du Geld hast!

    ZUR INFORMATION:
    Die Schwachstelle war Sony bereits seit Monaten bekannt.
    Bzw. Hacker haben Sony seit ewigkeiten mitgeteilt das die Daten NICHT SICHER SIND!
    Sony hat es nicht interessiert.

    Die Daten waren NICHT EINMAL VERSCHLÜSSELT!!!!!

    Ach ja und noch beiläufig, SONY HAT ILLEGALER WEISE AUCH die CVV2 CODES, d.h. die SICHERHEITSCODES MITGESPEICHERT HAT.
    Das bedeutet, das man nun mit JEDER KREDITKARTE EINKAUFEN KANN was man will…

  • Am 2. Mai 2011 um 18:45 von Steinchen

    Umzug der Server?
    „Umzug der Server von San Diego an einen neuen Standort, der mehr Sicherheit biete“

    Seit wann hat die geographische Lage etwas mit der IT-Sicherheit des Netzwerkes zu tun? Weniger Erdbeben/Tornados/ect… ? ROFL!

    Solche Daten hätten von Anfang an verschlüsselt gespeichert werden müssen.

  • Am 2. Mai 2011 um 19:21 von kevin

    PSN
    Ich will endlich wieder zocken offline ist das voll scheisse sony mach ma schneller sonst bring ich mich noch um (scherz) ausserdem was soll ich mit ps plus das is voll unötig

  • Am 6. Mai 2011 um 22:47 von Prafekt

    PSN
    Hachja gibts nichts zu tun dann üb ich halt im Bad Company 2 Singleplayer einfach mit Scharfschützengewehren umzugehen!

  • Am 9. Mai 2011 um 20:34 von ONLINEZOCK

    Verarsche!!!
    ey die entchädigung ist ein witz wehe wenn nich spiele wie Black Ops First strike map pack umsonst ist

  • Am 14. Mai 2011 um 10:53 von DCp

    Witz
    Das soll eine entschuldigung von Sony sein 30 tage plus mietglied un einpaar freie downloads ????? das ist doch ein witz schon über 3 wochen offline die kriegen nichts gebacken. Sony hat seine grösse verloren. Sony ist nur noch ein grosser witz, ich geh die ps3 gegen eine x-box umtauschen damit ich wieder online zocken kann

  • Am 17. Mai 2011 um 15:15 von Besserwisser

    Mogelpackung
    Dieses Wiedergutmachungsangebot ist eine Mogelpackung!
    80% PSN-User besitzen die Spiele schon!
    Sony war hier nicht bereit auf Umsatz zu verzichten, sie veramschen hier alte Spiele und wollen damit eine billigen PR-Effekt erzielen.

    Aber wie man hier an den Kommentaren sieht, lässt sich ja der normal Bürger davon täuschen und lobt Sony auch noch dafür!

    • Am 17. Mai 2011 um 21:38 von gretahasehuke

      AW: Mogelpackung
      "…besitzen die Spiele schon"

      ???

      welche Spiele denn? Teilst du mit uns deinen Wissensvorsprung? Oder war das einfach mal geraten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *