Türkei zensiert .tr-Domains

138 türkische wie englische Begriffe sind ab sofort in Domainnamen verboten. Andernsfalls droht die Telekommunikationsbehörde, die Websites zu schließen. Auch Wortkombinationen wie "sanaldestekunitesi.com" gelten als anstößig.

Die türkische Telekommunikationsbehörde TIB hat insgesamt 138 als anstößig empfundene Begriffe aus Internetdomains mit der Landeskennung .tr verbannt. Unter anderem hat sie das Wort „verboten“ verboten – „yasak“. Das berichtet die englische Ausgabe der türkischen Tageszeitung Hürriyet.

Websites dürfen demnach auch die Zahl 31 nicht in ihren Domainnamen führen, weil sie ein Slang-Wort für männliche Masturbation sei. „Gay“ und seine türkische Entsprechung „gey“, „çiplak“ (nackt), „itiraf“ (Geständnis), „liseli“ (Oberschülerin) und „nefes“ (Atem) sind ebensowenig gestattet. Selbst Vornamen wie „Adrianne“ oder „Haydar“ sind verboten, wie Bianet.org schreibt. Ebenfalls als anstößig gelten englische Begriffe wie „beat“, „escort“, „free“, „homemade“, „hot“, „nubile“ oder „teen“. Andere sind verpönt, weil sie im Türkischen eine andere Bedeutung haben – etwa „pic“ als Kurzform für „picture“, das „Bastard“ bedeutet, oder „got“, was auf Türkisch so viel heißt wie „Arsch“.

Websites, die die Begriffe dennoch nutzen, will die Regierungsbehörde schließen. Hürriyet zufolge sind auch Wortkombinationen betroffen, die Obszönes bilden – etwa „donanimalemi.com“ (hardwarewelt.com), weil darin „animal“ versteckt ist, oder auch „sanaldestekunitesi.com“ (virtuellesupporteinheit.com) wegen „anal“. Die Liste stammt laut Bianet von Yaman Akdeniz, außerordentlichem Professor für Jura an der Universität Bilgi in Istanbul.

Die türkische Telekommunikationsbehörde macht des Öfteren mit Zensurversuchen auf sich aufmerksam. Im Juni 2010 sperrte sie etwa eine ganze Reihe von Google-Diensten. Zur Begründung hieß es lapidar, die Blockade habe „rechtliche Gründe“. Schon 2008 hatte die TIB den Zugriff auf YouTube unterbunden. Auslöser waren damals Videos, in denen Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk beleidigt wurde. In der Türkei gilt die Verunglimpfung Atatürks als Straftat, die mit einer Haftstrafe belegt werden kann. Laut Reporter ohne Grenzen blockiert die Türkei auch Websites, die die Armee, die Kurden oder die Armenier thematisieren, was als Tabubruch angesehen wird.

HIGHLIGHT

ZDNet.de für mobile Geräte: m.zdnet.de

ZDNet.de steht nun auch in einer für mobile Geräte optimierten Version zur Verfügung. Unter m.zdnet.de finden Sie Nachrichten, Blogs und Testberichte.

Themenseiten: Internet, Kommunikation, Politik, YouTube, Zensur

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Türkei zensiert .tr-Domains

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. April 2011 um 17:12 von Paul

    laßt dieses Land nicht in die EU
    Wenn die Türkei im Jahre 2011 immer noch mittelalterliche Denkweisen hat und sich nicht schämt diese auch noch laut zu verkünden dann hat dieser Staat in einem demokratischen Europa nichts zu suchen.
    Falls die jemals reinkommen blockieren die doch alles was für uns mit Freiheit und selbstverständlicher Demokratie zu tun hat, wäre ja fast so als ob Papst Benedikt wieder weltliche Macht über europäische Staaten bekommt.

    • Am 30. April 2011 um 10:42 von IBN SAUD

      AW: laßt dieses Land nicht in die EU
      Und wenn du es immer noch nicht geschafft hast,deinen geistigen Müll bei dir selber zu lassen,dann sollte man dich auch nicht frei auf der Straße laufen lassen.

      • Am 1. Mai 2011 um 20:31 von Gül Süran Got

        AW: AW: laßt dieses Land nicht in die EU
        Im Oberstübchen sind auch alle Politiker gegen den Türkenbeitritt.

        Sie sagen es nur nicht, wegen der Türken, die leider einen Deutschen Pass haben und zur Wahl gehen können.

        Es ist noch nicht so lange her, da gab es die Türkei und die Türken nicht!

        Es waren allesamt Osmanen, und haben viel Unheil angerichtet.

        Schreiben und lesen können viele immer noch nicht. Aber eine große Klappe
        haben sie alle…. sind darauf noch stolz, in Deutschland haben sie viele Kinder und große Hände fürs Hartz4-Geld. Ergo….

        Keinen EU-Beitritt für die Türkei. Türkei ist nicht mehr Europa, sondern Orient, bzw. Asien.

        Basta!

      • Am 2. Mai 2011 um 9:28 von Paul

        Demokratie, Meinungsfreiheit, Toleranz
        Das ich meinen geistigen Müll verkünden darf, das ist ja das gute an Europa.
        Bei uns kann, darf und soll sich jeder selbst seine Meinung bilden. In der Türkei ist dies teilweise verboten, manchmal ist es sogar strafbar die Wahrheit zu sagen (siehe Völkermord an den Armeniern).
        Demokratie geht aber nicht soweit das wir uns dieses Recht wieder nehmen lassen, Demokratie ist ein schützenswertes Gut das vor allem wir Deutsche zu schätzen gelernt haben.

        • Am 16. März 2013 um 13:29 von hansdernichtdeutscher

          Dafür kann man aber extrem viel müll in dieser „Demokratie“ verbreiten wie mal will. Nicht war „Paul“. ;)
          Ach, nur mal so nebenbei, es gibt auch sehr viele Türken, egal ob Sie in Europa, Türkei oder sonst so wo am arsch der Welt leben, einen scheiß um die EU-Beitritt kümmern. Uns interessiert euer „Kack-EU“ nicht, man sieht es ja an Griechenland, Bulgarien und Co. Also, steckt euren EU sonst wohin Herr „Paul und konsorten“ ;) .

        • Am 16. März 2013 um 15:05 von Alexander

          <>

          NEIN, dass ist nicht gut. Jeder muss deinen Dreck und den vieler anderer Leute erdulden. Selbst dann wenn der Müll manchmal strafrechtlich belangt werden könnte (ich kenne deine vorgehenden Postings nicht).
          Was gut ist: Dass dich von Staats wegen für Rotz keiner einsperren und/oder umerziehen darf/kann. MENSCHENRECHTE. DAS und nur das ist gut.

          Im Übrigen: In Europa ist die Meinungsfreiheit geschützt. Meinungen sind in den seltensten Fällen „Müll“. Insofern hast Du nicht mal die Grundrechte auf Deiner Seite. LACH

          <<Bei uns kann, darf und soll sich jeder selbst seine Meinung bilden. In der Türkei ist dies teilweise verboten, manchmal ist es sogar strafbar die Wahrheit zu sagen (siehe Völkermord an den Armeniern).<>Demokratie geht aber nicht soweit das wir uns dieses Recht wieder nehmen lassen, Demokratie ist ein schützenswertes Gut das vor allem wir Deutsche zu schätzen gelernt haben.>>

          Die meisten Deutschen wissen gar nicht was Demokratie ist und wie sie funktioniert. Demokratie heißt ja eigentlich nur dass eine Mehrheit durch Abstimmung oder so beschließt wo es lang geht. Das kann, zu deinem Leidwesen, auch die Abschaffung der Presse- und Meinungsfreiheit bedeuten.
          Und das ist in der BRD NICHT so…
          Lernt man eigentlich sogar auf der Hauptschule in Sozialkunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *