ICANN heuert Defcon-Gründer als Sicherheitschef an

Jeff Moss ist auch Gründer der Konferenz Black Hat. Er arbeitet seit zwei Jahren auch als Berater für die amerikanische Heimatschutzbehörde. Bei der ICANN wird er sich mit Onlinegefahren für das Domain Name System beschäftigen.

Jeff Moss (Bild: Darington Forbes)
Jeff Moss (Bild: Darington Forbes)

Die Netzverwaltungsorganisation ICANN hat Jeff Moss als Vizepräsident und Leiter seiner Sicherheitsabteilung eingestellt. Er ist Gründer der Sicherheitskonferenz Black Hat und der Hackerkonferenz Defcon. Moss arbeitet unter anderem seit zwei Jahren auch als Berater für Homeland Security.

Moss ist sowohl in der Hackerszene als auch in der Sicherheitsindustrie und bei der US-Regierung hoch angesehen. Er leitet die Defcon seit fast 18 Jahren – anfangs war er wenigstens online unter dem Pseudonym „Dark Tangent“ bekannt.

Zuvor war Moss im Management von Secure Computing tätig gewesen, wo er Abteilungen für Organisationsberatung in Asien, Australien und den USA aufbaute. Bei Ernst & Young war er Teil der Abteilung für Informationssystemsicherheit. Moss hat einen Bachelor in Strafrecht der Universität Gonzaga. Er gehört zudem zum amerikanischen Rat für Auswärtige Beziehungen (CFR).

„Ich freue mich darauf, meine Fähigkeiten bei der ICANN einzubringen“, erklärte Moss. „Durch ihre Rolle, das weltweite Internetadresssystem zu koordinieren, ist die ICANN in einer guten Position, Onlinegefahren für das Domain Name System zu identifizieren und zu beseitigen.“

„Ich kann mir niemanden vorstellen, der die Sicherheitsrisiken für Internetnutzer besser kennt als Jeff Moss – und der weiß, wie man sich am besten schützen kann“, sagte ICANN-CEO Rod Beckstrom. „Er hat tiefgehendes Insiderwissen, wie es nur haben kann, wer in den Schützengräben eines andauernen Kriegs gegen Bedrohungen aus dem Cyberspace kämpft.“

Paul Vixie, Vorstandsvorsitzender und Chief Scientist des Internet Systems Consortium, erklärte, Moss habe sich „seit Anbeginn der Zeit“ mit Informationssicherheit beschäftigt und „weiß nicht nur, wo die Schwachstellen sind, sondern auch, woher sie kommen“. Moss wird seine neue Tätigkeit sofort antreten, wie die ICANN mitteilte (PDF).

Themenseiten: Black Hat, Business, Hacker, ICANN, IT-Jobs, Internet, Politik

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu ICANN heuert Defcon-Gründer als Sicherheitschef an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *