Ex-Yahoo-Mitarbeiter starten Schnäppchen-Aggregator

ChoozOn sammelt Angebote von Gruppenkaufsites und Treueprogrammen. Nutzer können Marken und Produktkategorien beobachten. Gibt es eine passende Aktion, werden sie per E-Mail darüber informiert.

ChoozOn Logo

Die ehemaligen Yahoo-Mitarbeiter Nick Weir, Usama Fayyad und Hunter Madsen haben einen Dienst gestartet, der lokale Angebote und personalisierte Schnäppchen bündelt. ChoozOn befindet sich ab sofort in einer limitierten Alpha-Phase. Der Dienst ist dazu gedacht, relevante Angebote zu entdecken und mit Mitgliedern zu teilen.

„Die Explosion von Tagesdeals, Onlinerabatten, Social Shopping und Micro-Targeting hat viele überrumpelt“, heißt es in der Ankündigung von ChoozOn. Es sei oft schwierig, relevante Angebote herauszufiltern.

ChoozOn sammelt Daten von Gruppenkaufsites wie Groupon, Coupon-Sites wie RetailMeNot und diversen Treueprogrammen von Händlern und Kreditkartenunternehmen.

Nutzer können Marken und Kategorien beobachten. Wenn etwa ein Angebot für eine Kamera auftaucht, die sie interessiert, erhalten sie eine Benachrichtigung. ChoozOn berücksichtigt auch Geschäftsbeziehungen und soziale Interaktionen. Das macht sich bezahlt, wenn beispielsweise ein Kreditkartenanbieter eine Aktion bei einem bestimmten Händler anbietet, bei dem man schon einmal eingekauft hat. Zuletzt bietet ChoozOn eine soziale Komponente: Mitglieder können „Einkaufsclubs“ für Angebote gründen, die sie interessieren – und werden dann dafür belohnt, wenn ihre „Freunde“ diese in Anspruch nehmen.

Den größten Nutzen liefert ChoozOn, wenn Anwender alle Informationen über Treueprogramme und Händler einspeisen, bei denen sie einkaufen. Anders als beim Browser-Add-on Invisible Hand müssen sie den Dienst erst einrichten und erhalten keine automatische Warnung, wenn sie im Begriff sind, zu viel für ein Produkt zu zahlen. Benachrichtigungen über Aktionen lassen sich an einen eigenen E-Mail-Account innerhalb des Systems verschicken.

ChoozOn will sich hauptsächlich über Empfehlungen finanzieren – etwa Sonderaktionen für Käufer bestimmter Produkte und neue Mitgliedschaften in Treueprogrammen. Vermutlich wird auch zielgruppenspezifische Werbung zum Einsatz kommen. Zusätzlich zu Angeboten von über 350 großen Marken im Ausgleich für verkaufsfördernde Daten sammle der Dienst via API Aktionen von Sites wie Groupon ein, erklärte Usama Fayyad, einer der Gründer, gegenüber ZDNet.

ChoozOn-Nutzer können Beobachtungslisten für bestimmte Produkte oder Marken erstellen (Screenshot: ZDNet).
ChoozOn-Nutzer können Beobachtungslisten für bestimmte Produkte oder Marken erstellen (Screenshot: ZDNet).


Themenseiten: E-Commerce, Facebook, Internet, Networking, Soziale Netze

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Ex-Yahoo-Mitarbeiter starten Schnäppchen-Aggregator

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Mai 2011 um 13:47 von mariah

    lieber Schnäppchen Blog
    Mir gefallen recherchierte Angebote mit Analysen und preisvergleichen besser als automatisierte Deals. Da weiß man wenigstens, dass sich jemand damit beschöftigt hat und es wirklich ein Schnäppchen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *