On-Demand-Manager John Wookey verlässt SAP

Er verantwortete die Umstellung des Konzerns auf Software-as-a-Service-Angebote. Sein Wechsel von Oracle galt 2008 als gelungener Coup. SAP-CEO war damals Léo Apotheker.

Logo von SAP

SAPs Executive Vice President für die Entwicklung, John Wookey, verlässt den Walldorfer Softwarekonzern. Das meldet sein SAP-Kollege Keith Costello per Tweet. Costello ist General Manager der Abteilung für Business Analytics.

Wookey war vor drei Jahren zu SAP gekommen. Er verantwortete die Umstellung des Konzerns auf Software-as-a-Service-Angebote. Insbesondere der Start von Sales On-Demand fiel in seine Zuständigkeit.

Vor seiner Zeit bei SAP war Wookey Senior Vice President für die Entwicklung von Applikationen bei Oracle gewesen. Über seine Pläne ist noch nichts bekannt.

Als SAP-Chef Léo Apotheker die Verpflichtung von Wookey im November 2008 bekannt gab, wirkte das noch wie ein gelungener Coup. Gleichzeitig galt es als Statement an den Rest der Branche, was die künftige Ausrichtung von SAP angehen würde.

Noch 2006 hatte der damalige CEO Henning Kagermann im Interview mit ZDNet gesagt, er lehne das Geschäftmodell von On-Demand in der Mehrzahl der Fälle ab – ebenso wie die damals aufkommenden Kommunikationsformen Instant Messaging, Wikis und Blogs. SAP schlug als Alternative sein neues hybrides CRM On-Demand vor.

Themenseiten: Business, IT-Jobs, Oracle, SAP, SaaS, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu On-Demand-Manager John Wookey verlässt SAP

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *