Google bleibt trotz Umsatzplus hinter Erwartungen zurück

Die Bruttoeinnahmen steigen um 27 Prozent auf 8,58 Milliarden Dollar. Der Gewinn wächst um 17 Prozent auf 2,3 Milliarden Dollar. Die mit Googles eigenen Sites erzielten Werbeeinnahmen legen um 32 Prozent auf 5,88 Milliarden Dollar zu.

Google hat im vierten Quartal 2010 seinen Bruttoumsatz um 27 Prozent auf 8,58 Milliarden Dollar gesteigert (Bild: Google).
Google hat im vierten Quartal 2010 seinen Bruttoumsatz um 27 Prozent auf 8,58 Milliarden Dollar gesteigert (Bild: Google).

Google hat im ersten Quartal 2011 einen Bruttoumsatz von 8,58 Milliarden Dollar (5,93 Milliarden Euro) erzielt, 27 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der GAAP-Nettogewinn kletterte um 17 Prozent auf 2,3 Milliarden Dollar (1,6 Milliarden Euro). Trotz der Zuwächse blieb der Non-GAAP-Gewinn von 8,08 Dollar je Aktie hinter den Erwartungen von Analysten zurück, die 8,10 Dollar je Aktie vorausgesagt hatten.

Abzüglich der Traffic Acquisition Costs (TAC), die Google an seine Partner abführen muss, betrug der Umsatz 6,54 Milliarden Dollar. Auf Googles eigene Websites entfielen Werbeeinnahmen von 5,88 Milliarden Dollar (plus 32 Prozent). Das entspricht 69 Prozent des Gesamtumsatzes. Partnerseiten und Adsense trugen 2,43 Milliarden Dollar (plus 19 Prozent) oder 28 Prozent bei.

Die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich gegenüber dem Ende des vierten Quartals 2010 von 24.400 auf 26.316. „Mehr als die Hälfte der neuen Mitarbeiter werden in Wachstumsbereichen wie Youtube, Mobile, Chrome und Enterprise arbeiten“, sagte Jeff Huber, Senior Vice President des Bereichs Commerce and Local bei Google.

Pichette betonte in dem Zusammenhang, dass Google die Entwicklung seiner Kosten sehr genau beobachte. „Es ist klar, dass unsere früheren Investitionen entscheidend für unseren heutigen Erfolg waren. Deswegen investieren wir langfristig weiter“, so Pichette. Vor allem Android, Displaywerbung und Youtube entwickelten sich zu einer „Win-Win„-Plattform. Zwischen Januar und März habe Google täglich rund 350.000 Android-Geräte aktiviert. Man werde auch weiter Geld in das Marketing von Chrome stecken, weil der Browser zu einer Senkung der Traffic Acquisition Costs beitrage.

Themenseiten: Business, Google, Quartalszahlen, Suchmaschine

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google bleibt trotz Umsatzplus hinter Erwartungen zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *