Martina Koederitz wird neue Leiterin von IBM Deutschland

Sie übernimmt den Posten am 4. Mai von Martin Jetter. Der wechselt als neuer Strategiechef von IBM in die Konzernzentrale nach Armonk. Koederitz wird zugleich zur Vorsitzenden der Geschäftsführung bestellt.

Martina Koederitz (Bild: IBM)
Martina Koederitz (Bild: IBM)

Zum 4. Mai übernimmt Martina Koederitz die Führung von IBM Deutschland. Sie tritt die Nachfolge von Martin Jetter an, der als neue Strategiechef von IBM in die Konzernzentrale nach Armonk im US-Bundesstaat New York wechselt.

Jetter legt sein Amt als Vorsitzender der Geschäftsführung von IBM Deutschland niederlegen. Er übernimmt den Vorsitze des Aufsichtsrats von Erich Clementi. Koederitz wird zugleich zur Vorsitzenden der Geschäftsführung bestellt.

Koederitz leitet derzeit die Vertriebsorganisation der deutschen IBM-Niederlassung. Zuvor war sie für das Geschäft mit mittelständischen Unternehmen und Geschäftspartnern in Deutschland verantwortlich. Im Jahr 2007 arbeitete sie als Executive Assistant im Stab von IBM-Chairman, President und CEO Samuel J. Palmisano in der Konzernzentrale in Armonk. Sie führte außerdem das Mainframe-Geschäft in Europa sowie die Systems & Technology Group in Deutschland. Zeitweise hatte Koderitz auch Vertriebsverantwortung in der Financial-Services-Branche.

Jetter übernimmt die Position des Vice President Strategy und General Manager Enterprise Initiatives von IBM. In seiner neuen Rolle wird er die Weiterentwicklung der gesamten Geschäftsstrategie des Konzerns verantworten. Dazu zählen Initiativen des Unternehmens, beispielsweise die Kommerzialisierung von Watson sowie die Cloud-Strategie und konkrete Cloud-Angebote von IBM.

Themenseiten: Business, IBM, IT-Jobs

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Martina Koederitz wird neue Leiterin von IBM Deutschland

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. April 2011 um 7:51 von Rudi Kulzer

    Martin Jetter in das IBM HQ in den USA weggelobt
    So etwas nennt man eine seitliche Arabeske

    Sieht wie ein Aufstieg aus, ist aber das Gegenteil.

    Bräuchten wir in Berlin für Herrn Westerwelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *