Asus veröffentlicht auf Honeycomb-Tablet Transformer genutzten Quelltext

Er enthält sämtliche Treiber für das zu einem Notebook konvertierbare Tablet. Es ist der erste öffentlich verfügbare Honeycomb-Code. Google hat ihn bisher Hardwarepartnern vorbehalten.

Asus Transformer

Asus hat den Quelltext des Linux-Kernels veröffentlicht, der auf seinem Honeycomb-Tablet Eee Pad Transformer zum Einsatz kommt. Er umfasst Treiber und Firmware für das Gerät, das sich durch eine Tastatur vom Tablet in ein Notebook verwandeln lässt.

Der Code ist auf Asus‘ Download-Seite seit Donnerstag erhältlich, wurde aber nicht gleich bemerkt.

Honeycomb ist Version 3.0 des Linux-Betriebsssystem Android – die erste für Tablets optimierte. Ein Software Development Kit dafür gibt es seit Februar, aber der Quellcode war bislang unveröffentlicht und Hardwarepartnern von Google vorbehalten. Kritik war das Unternehmen vergangene Woche mit dem Statement begegnet, Android sei frei und bleibe frei.

Im Februar hatte ein Linux-Kernel-Entwickler behauptet, der Android-Kernel weiche mittlerweile so stark vom Linux-Kernel ab, dass eine Pflege immer schwieriger werde. „Das bedeutet, dass für die Android-Plattform geschriebene Treiber nicht in den Haupt-Kernel eingehen können, weil sie von Code anhängig sind, den es nur in Googles Kernel Tree gibt.“

HIGHLIGHT

Malware für Android: echte Gefahr oder Übertreibung?

Antivirenhersteller warnen vor Schädlingen im Android Market und bieten kostenpflichtigen Schutz an. ZDNet erläutert, warum es faktisch keine Malware für das Google OS gibt, und ein Virenschutz nicht erforderlich ist.

Themenseiten: Asus, Google, Mobil, Mobile, Open Source, Software, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Asus veröffentlicht auf Honeycomb-Tablet Transformer genutzten Quelltext

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *